Chinesische Blogger lehnen sich immer stärker gegen die staatlichen Zensurmaßnahmen auf. Die sogenannte "Great Firewall" - die automatisierte Internetzensur seitens der Behörden - beginnt ein klein wenig zu bröckeln.

Chinesische Blogger lehnen sich immer stärker gegen die staatlichen Zensurmaßnahmen auf. Die sogenannte "Great Firewall" - die automatisierte Internetzensur seitens der Behörden - beginnt ein klein wenig zu bröckeln. Wie am Beispiel eines Aufstandes in der chinesischen Provinz Guizhou am vergangenen Wochenende deutlich wird, versuchen sich die Online-Regimekritiker mehr und mehr der Zensur zu wiedersetzen und die staatlichen Blockaden zu umschiffen. Zuletzt hatten Aufständische rund um Regierungsgebäude in Guizhou Feuer gelegt, um dagegen zu protestieren, wie von Staatsseite mit dem Tod eines Teenagers in der Provinz Wenig'an umgegangen wurde. Die Zensoren waren wie üblich zur Stelle und säuberten offizielle Medien und Online-Plattformen von unliebsamen Berichten über die Aufstände, berichtet das Wall Street Journal.