Auch in der Schweiz gibt es Händler, die gut durch die Wirtschaftskrise kommen: Coop erzielte 2009 ein Umsatzplus. Und die Kooperationen mit der deutschen Rewe Group liefen prächtig.

Die Coop-Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2009 zurück. Der Schweizer Handelskonzern steigerte seinen Umsatz nach eigenen Angaben im Vergleich zu 2008 um 2 Prozent auf 18,7 Milliarden Schweizer Franken (umgerechnet rund 15,6 Milliarden Euro).

Deutliches Plus im Onlinehandel

Noch erfolgreicher liefen die Onlinegeschäfte. Sämtliche Internetshops erzielten einen nominalen Umsatzzuwachs von 16,4 Prozent auf 200 Millionen Schweizer Franken (umgerechnet rund 136 Millionen Euro).

Coop verfügt über dreißig Megastores (3.500 bis 6.500 Quadratmeter Fläche), 87 Supermärkte der "Kategorie C" (1.890 bis 3.500 Quadratmeter), 180 mittlere Supermärkte (980 bis 1.890 Quadratmeter) sowie 518 kleine Supermärkte (bis 980 Quadratmeter).
 

Kooperationen mit Rewe sind erfolgreich

Die nicht vollständig im Konzern integrierte TransGourmet-Gruppe entwickelte sich deutlich besser als das Gesamtunternehmen. Hier handelt es sich um eine Kooperation von Coop und Rewe im Abhol- und Belieferungsgroßhandel in der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Polen, Rumänien und Russland. Die transGourmet erzielte im Jahre 2009 einen Umsatz von über 5,8 Milliarden Euro. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 2,2 Milliarden Euro.

Auch die zweite Kooperation mit Rewe war erfolgreich. Die Coop-ITS-Travel AG erzielte im vorigen Jahr eine Umsatzsteigerung von 4 Prozent.