Regulierungsmöglichkeiten vonseiten der EU in der IKT-Branche ist eines der bestimmenden Themen auf der NIS Summer School in Kreta.

Regulierungsmöglichkeiten vonseiten der EU in der IKT-Branche ist eines der bestimmenden Themen auf der NIS Summer School in Kreta. "Regulierungen werden in der EU zwar vielerorts in Frage gestellt, gerade bei Daten- und Netzwerksicherheit sind sie jedoch äußerst wichtig", stellt Jorgo Chatzimarkakis, Abgeordneter im Europäischen Parlament, fest. Sichere IT-Systeme in der EU stärken einerseits die internationale Wirtschaft und geben den Usern andererseits Sicherheit und erhöhen das Vertrauen in die neuen Technologien, meint Chatzimarkakis.

"Die Stärken der EU basieren auf den vier Grundfreiheiten, denen bald einen fünfte hinzugefügt wird: Die Freiheit des Wissens", meint Chatzimarkakis. Gerade in diesem Punkt ist die IKT immens wichtig, weil sie den Austausch des Know-hows fördert, begünstigt und beschleunigt. Sie zu sichern werde daher eine der Hauptherausforderungen für EU-Repräsentanten in der kommende Zeit sein. In diesem Rahmen müsse auch die Industrie von dem veraltenden Gedanken weg kommen, dass Network Information Security (NIS) lediglich ein zusätzlicher Bereich der IKT sei, fordert der Abgeordnete.