Die Daimler AG hat den nach eigenen Angaben größten Flottentest für Hybrid-Lkw in Europa gestartet.

Ziel der drei Jahre dauernden Versuchsreihe ist es, neue Erkenntnisse aus dem Kundeneinsatz der 7,5-Tonnen Hybrid-Lkw zu gewinnen. Dafür wurden in Großbritannien zehn Lkw der Reihe Fuso Canter Eco Hybrid an acht Kunden übergeben, darunter der Supermarktbetreiber Tesco.

Der Laster soll nach Unternehmensangaben bis zu 15 Prozent weniger Kraftstoff als konventionelle Dieselfahrzeuge verbrauchen.

Hohe Anschaffungskosten schrecken Kunden ab

Mitsubishi Fuso, dessen Nutzfahrzeugpsarte zu Daimler gehört, bietet den Fuso Canter Eco Hybrid bereits seit 2006 in Japan an, „und stößt damit auf immer größeres Interesse auch bei den Kunden in Europa", sagt Alexander Müller, Leiter Vertrieb und Marketing Mitsubishi Fuso Europe. „Allerdings sind die noch relativ hohen Hybridkosten für viele Kunden ein Hindernis bei der Anschaffung", gibt er zu.

Daimler investiert gemeinsam mit den Versuchspartnern in dieses Pilotprojekt, um herauszufinden, wie wirtschaftlich der Hybrid im Vergleich zu konventionellen Antrieben für den Kunden ist - und um die Produktentwicklung im Hinblick auf die Kundenanforderungen zu optimieren.

Ein Lkw, zwei Technologien

Für seinen größten Flottentest von Hybrid-Lkw in Europa hat Daimlers Tochter Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFTBC) die Fahrzeuge in Kleinserie produziert und zwei Technologien miteinander verbunden.

Das 7,5-Tonnen Serienfahrzeug Fuso Canter mit Euro 4-Antriebsstrang wurde um Hybridkomponenten, wie beispielweise einen Elektromotor, erweitert. Diese Kombination ist speziell für den europäischen Markt zugeschnitten und erfüllt die EU-Abgasrichtlinie Euro 4. Daimler ist nach eigenen Angaben der weltweite Marktführer im Bereich der Nutzfahrzeuge mit Hybridantrieben.