Mönchengladbacher können jetzt auf 4-Sterne-Niveau einkaufen. Mit diesem Anspruch wurde das Center "Minto" neu eröffnet. Das Haus verspricht den Kunden viel Komfort, sogar einen Hauch von echter Natur.

Mönchengladbach hat nun auch ein Einkaufszentrum mit vier Sternen. So kategorisiert der Betreiber mfi das "Minto", das an diesem Donnerstag eröffnet wurde. Die 4-Sterne-Klasse seht bei mfi für Center mit einem hohen Anspruch an Service und Qualität. Bereits voriges Jahr wurden die Pasing-Arcaden im Westen Münchens ein solches Premium-Center.

Zwei Jahre betrug die Bauzeit für das Mönchengladbacher Center mit 41.846 Quadratmetern Fläche, investiert wurden dafür von mfi beziehungsweise dem Mutterunternehmen Unibail-Rodamco 210 Millionen Euro. Das "Minto" beherbergt auf vier Ebenen 104 Geschäfte, viel Gastronomie (10,5 Prozent der Fläche) sowie multisensorische Shop-Fassaden. Die Architektur soll eine Hommage an die Region sein, verspricht mfi.

"Minto" bedeutet im Dialekt Mönchengladbachs "meins". Der Name wurde im Rahmen eines Namenswettbewerb ermittelt, bei dem die Bewohner aus der Region Namensvorschläge für das Center eingereicht hatten. Mit dem 4-Sterne Label verpflichtet sich das "Minto" zu exzellenter Qualität im Kundenerlebnis durch konsequent hohe Servicestandards, wie mfi mitteilt.

Fünf "Highlight-Fassaden"

Das Center bietet seinen Gästen unter anderem folgende Services: Rezeption mit dreisprachigen Hostessen, kostenloses W-Lan im gesamten Center, Ladestationen für iPhones und iPads, Baby-Lounges mit Still- und Wickelräumen, ein zentraler Spielbereich für Kinder sowie ausgewiesene XXL- und Familienparkplätze. Insgesamt umfasst der Katalog, der die verschiedenen 4-Sterne-Services definiert, über 600 zu erfüllende Kriterien.

Herzstück des Innendesign-Konzepts sind die fünf "Highlight-Fassaden". Durch ihre unterschiedlichen Materialien, Formen, Klänge und Düfte sollen die Fassaden namens "Glamour Walk", "Frame Yourself", "Noble Sensation", "Fluid Flow" und "Green Point" den Kunden ein multisensorisches Einkaufserlebnis bieten.

Die Fassade "Green Point" besteht zum Beispiel aus echten Pflanzen und Grasflächen. Sie verströmt zugleich einen frischen Duft, und es erklingen natürliche Geräusche wie Windrauschen und Vogelgezwitscher.

Das aus Düsseldorf stammende Designstudio kplus konzept hat das Innendesign realisiert. Für die Außenarchitektur des Shopping Center ist das Architektenbüro Kadawittfeld aus Aachen verantwortlich.