Mit erheblichen Performance-Defiziten präsentiert sich das Internet in der Vorweihnachtszeit. Die durchschnittliche Zugriffszeit auf die 40 bekanntesten deutschen Webseiten sackt in der Woche vom 27. November bis 1. Dezember von 5,82 auf 6,31 Sekunden ab.

Mit erheblichen Performance-Defiziten präsentiert sich das Internet in der Vorweihnachtszeit. Die durchschnittliche Zugriffszeit auf die 40 bekanntesten deutschen Webseiten sackt in der Woche vom 27. November bis 1. Dezember von 5,82 auf 6,31 Sekunden ab. Ursache hierfür sind die zahlreichen Home-Shopper, die von der Möglichkeit des Online-Einkaufs reichlich Gebrauch machen. Spitzenreiter im aktuellen deutschen Top-40-Index von Keynote Systems, dem Marktführer bei der Messung von Internet-Performance, bleibt die Advance-Bank.

Der aus den Durchschnittswerten der Zugriffszeiten errechnete Index der 40 meist frequentierten deutschen Websites liegt im Untersuchungszeitraum der vergangenen Woche bei 6,31 Sekunden – in der Vorwoche waren es noch 5,82 Sekunden.

Die Sekunden-Marke bleibt diesmal unangetastet: Spitzenreiter Advance-Bank liegt mit 1,02 s (Vorwoche 0,92 s) ebenso darüber wie die Suchmaschine Fireball mit 1,24 s (Vorwoche 0,94 s). Auf Rang drei in der Internet-Performance-Hitliste liegt das ZDF mit 1,31 s (Vorwoche 1,37 s) vor Reiseanbieter Travel24 mit 1,41 s (Vorwoche 1,26 s) und SAP-AG mit 1,51 s (Vorwoche 1,77 s).

Europcar folgt mit 1,53 s (Vorwoche 1,32 s), Web.de mit 1,61 s (Vorwoche 1,71 s), Wiedereinsteiger FAZ mit 1,84 s und Siemens IC mit 1,98 s (Vorwoche 2,00 s). Als Neueinsteiger belegt das Manager Magazin mit 2,37 s den zehnten Rang. Der anonym bleibende langsamste Anbieter und somit das Schlusslicht der 40 populärsten deutschen Websites liegt im Messungszeitraum der vergangenen Woche bei 23,06 s (Vorwoche 22,86 s). ).

Getestet wird der Zugriff auf die populärsten nationalen Internet-Seiten aus den Bereichen Medien, Kommunikation, E-Commerce, Finanzdienstleistungen, High-Tech, Portale und Suchmaschinen. In Deutschland misst Keynote - nach eigenen Angaben Marktführer bei Dienstleistungen zur Performance-Messung, -Diagnose und -Beratung im Internet - von Montag bis Freitag zwischen acht und 20 Uhr. Insgesamt sieben Keynote-Rechner – verteilt in ganz Deutschland – rufen automatisch jede einzelne der 40 Seiten viermal stündlich auf. Der von Keynote wöchentlich erstellte Index enthält somit über 67.200 Datensätze. Die Ergebnisse können auch im Internet auf der Keynote-Website www.keynote.com/measures/germany/germanbusiness40.htm abgerufen werden. (DS)