Und wieder Schlecker: Die Tochter "Ihr Platz" soll nicht nur Kunden, sondern auch das Personal per Videokamera überwacht haben. Die Datenschützer wurden eingeschaltet.

Seit gut drei Monaten beschäftigt sich der niedersächsische Datenschutzbeauftrage bereits mit der Drogeriekette "Ihr Platz", sagte dessen Sprecher Michael Knaps. Die Behörde sei einem anonymen Hinweis nachgegangen.

Damit bestätigte Knaps einen entsprechenden Bericht des Radiosenders "NDR Info". In den rund 700 Filialen von "Ihr Platz" werden nicht nur die Kunden, sondern auch die Mitarbeiter von Videokameras überwacht, berichtete der Sender. Diese Kontrollen würde aber gegen das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verstoßen.

"Ihr Platz" soll sich äußern

Der niedersächsische Datenschutzbeauftragte Joachim Wahlbrink hat für diesen Montag auch einen Vertreter von "Ihr Platz" zu einem Treffen nach Hannover eingeladen, damit sich das Unternehmen zu den Vorwürfen äußern kann. Auf NDR-Anfrag bezog Schlecker keine Stellung. Der Firmensitz von "Ihr Platz" liegt in Osnabrück.

Die Datenschützer werfen der Tochter des Drogeriediscounters Schlecker vor, ihre Filialen ohne sogenannte Verfahrensbeschreibungen zu observieren. Das BDSG schreibt diese allerdings vor. In diesem Gesetz ist unter anderem geregelt, aus welchem Objektbereich und über welchen Zeitraum eine Kamera Bilder erfasst. Zudem schreibt das Gesetz ein Datenschutzkonzept vor.

Lohndumping, Zeitarbeit

Schlecker steht derzeit auch wegen der Vorwürfe von Dumpinglöhnen und Leiharbeit in der Kritik. Die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Margret Mönig-Raane nannte die Vorgehensweise der Drogeriekette "brutal".

In der vergangenen Woche kündigte Unternehmenschef Anton Schlecker an, in diesem Jahr 500 kleine Filialen schließen zu wollen.