1 Milliarde Umsatz, 1.000 Märkte: Fressnapf freut sich über ein Rekordjahr 2008 und expandiert in diesem Jahr kräftig weiter.

Tierfutter geht offenbar immer: Fressnapf zieht für das Geschäftsjahr 2008 mal wieder eine Rekordbilanz. Erstmals hat das Franchiseunternehmen mit Sitz in Krefeld mehr als eine Milliarde Euro erwirtschaftet. Der Umsatz von knapp 1,1 Milliarden Euro entspricht einer Umsatzsteigerung von 15,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

In Deutschland, Fressnapf bislang stärkstem Markt, hat die Kette mit einem Umsatz von 762,2 Millionen Euro und einer Steigerung von 12,8 Prozent zugelegt. Auf bestehender Fläche verzeichnet Fressnapf hier ein Umsatzplus von 7,7 Prozent - die größte Steigerung seit Jahren, berichtete der Firmengründer- und Geschäftsführer Torsten Toeller: "Unsere hohe Expansionsschlagzahl ist auch für 2009 geplant", kündigte Toeller an. "Mit einer Eigenkapitalquote von gut 50 Prozent sind wir für alles gewappnet."

"Cocooning" am schönsten mit Hund & Katze

Die Tierfutterbranche sieht Toeller ohnehin als krisenfest: "Gerade jetzt werden die Tiere verwöhnt. Denn in schlechten wirtschaftlichen Zeiten geht der Trend zum "Cocooning", erläutert er. "Studien zufolge sind Schokolade und Tiernahrung klassische Gewinner einer Krise."

Am 25. Juni soll in München der tausendste Fressnapf-Markt eröffnet werden. Bis 2010 will das Unternehmen 2.000 neue Arbeitsplätze in Europa schaffen und investiert 100 Millionen Euro in den Bau eines neuen Logistikzentrums in Feuchtwagen. Im Herbst dieses Jahres steigt Fressnapf zudem in den Onlinehandel ein.

Die Fressnapf-Gruppe

Die Fressnapf-Gruppe, zu der neben den gleichnamigen Läden unter anderem auch die Fachmarktkette Kölle-Zoo gehört, beschäftigt in Deutschland rund 5.600 Mitarbeiter in rund 700 Märkten.

In der Krefelder Systemzentrale und dem dort beheimateten Logistikzentrum sind rund 660 Mitarbeiter beschäftigt. Europaweit arbeiten insgesamt rund 7.000 Menschen bei der Unternehmensgruppe (Stand 31. Dezember 2008).