Der Handelsexperte Norbert Wittmann, Chef der POS-Beratungsgruppe Nymphenburg Consult, über die drängenden Themen im deutschen Einzelhandel 2013.

Was werden 2013 die Schwerpunkte im Handel sein?
Es geht darum, Mehrwert für Kunden zu schaffen, weil sich ihre Bedürfnisse ändern. Frische und Convenience werden zum Beispiel noch wichtiger. Daneben wird der so genannte Cross-Channel-Verkauf kommen, also cleveres Verknüpfen von POS mit Online- und Mobiltechnik. Und nicht zuletzt wird 2013 das Personal an Bedeutung gewinnen: Mitarbeiter sind der Differenzierungs- und Erfolgsfaktor.

Wenn Händler ihr Personal besser bezahlen, können sie aber schlechter im Preiskampf mithalten. Gibt es da nicht einen Zielkonflikt?
Der Einzelhandel steht vor einer großen Aufgabe: Nur mit besserer Bezahlung werden das Image und die wenig familienfreundlichen Arbeitszeiten nicht verbessert. Dazu gehören auch Dinge wie eine qualifizierte Ausbildung, ein guter Arbeitsplatz oder die Nutzung digitaler Möglichkeiten wie E-Learning zur Schulung. Machen wir uns aber nichts vor: Selbst in Großstädten wird der Wettbewerb um gute Mitarbeiter sehr hart.

Beobachten Sie eine wachsende Kompetenz auch der Kunden?
Einige Kunden sind besser informiert als Verkäufer. Gerade bei kritischen Trends wie Nachhaltigkeit und Regionalität, aber auch bei Lebensmittelsicherheit werden die Konsumenten künftig verstärkt nachfragen oder am POS mobil nachschlagen. Eine digitale Aufrüstung des Verkäufers etwa durch Zugriff auf Datenbanken über iPads wird deshalb immer wichtiger.

Interview: Frank Bonin