Der Lebensmittelhändler Rewe testet in Köln ein neues Konzept für Nachbarschaftsläden. Der „Temma"-Markt stellt Bio, Nachhaltigkeit und Gesundheit in den Mittelpunkt.

Die moderne Interpretation des Tante Emma-Ladens kombiniert auf rund 800 Quadratmetern ein umfassendes Biosortiment mit einem marktplatzähnlichen Bäckerei- und Café-Bereich. Abgerundet wird das Konzept durch Kooperationspartner wie „mymuesli.de" oder „Royal Cupcakes". Schließlich führt Temma ausgewählte Geschenkartikel von Kölner Designern.

„Mit Temma bilden wir einen klassischen Marktplatz mit seiner ganzen Angebotsvielfalt ab", sagte Christiane Speck, Geschäftsführerin der Biokonzept GmbH. Das Tochterunternehmen der Rewe führt bereits sechs Vierlinden Biosupermärkte bundesweit und ist für das Temma-Konzept zuständig.

Bio im Mittelpunkt

Unter dem Motto „Alles isst natürlich" bietet der Markt ein umfassendes Angebot an Biolebensmitteln, regionalen Produkten und Naturkosmetika an. Insgesamt umfasst das Angebot rund 5.000 Artikel.

Die Warenpräsentation ist laut Rewe bewusst schlicht gehalten und orientiert sich mit Angebotsinseln und Ständen an klassischen Markthallen. Mit diesem Ansatz möchte Temma vor allem Biokäufer locken.

Kunden können zudem über einen Terminal bei „mymuesli.de" aus 75 verschiedenen Cerealien aus ökologischem Anbau ihr individuelles Müsli zusammenstellen und - auf Wunsch - an Deutschlands erstem Hot Spot von „mymuesli" auch im Markt abholen.