In der Internet-Wirtschaft kursiert ein neues Schlagwort: Voice Commerce (V-Commerce). Lanciert wurde der Begriff von der Clarity AG, Bad Homburg, ein führender Software- und Service-Lieferant für Sprachportale in Europa.

In der Internet-Wirtschaft kursiert ein neues Schlagwort: Voice Commerce (V-Commerce). Lanciert wurde der Begriff von der Clarity AG, Bad Homburg, ein führender Software- und Service-Lieferant für Sprachportale in Europa. Nach Prognosen des Gründers und Vorstandsvorsitzenden der Clarity AG, Christoph Pfeiffer, soll der V-Commerce-Markt in wenigen Jahren größer sein als die Märkte für Electronic- und Mobile Commerce zusammen. Pfeiffer begründet die rosige Zukunft von V-Commerce damit, dass die Verbreitung von Handys drastisch schneller steige als die PC-Nutzung und dass die meisten Handys auch künftig primär zum Telefonieren und nicht zum Internet-Surfen eingesetzt würden.

Voice Portals (Sprachportale) würden demnächst einen Boom erleben, meint der Clarity-Chef weiter. Bei Sprachportalen ruft der Verbraucher bei einem Call-Center an und wird im Dialog bedient. Tickets reservieren, Reisen buchen, Waren bestellen, die Verkehrssituation erfragen - immer mehr Gebiete des täglichen Lebens würden künftig durch Sprachdienste abgedeckt werden, ist sich Pfeiffer sicher.

Der Clarity-Gründer beruft sich bei seiner Einschätzung auf einschlägige Studien. So prognostiziert Forrester Research das weltweite Marktvolumen für V-Commerce auf rund 450 Mrd. Euro im Jahr 2003. Das wäre drei Mal so viel, wie für E-Commerce vorhergesagt wird. Derzeit besitzen rund 53 Mio. Menschen in Deutschland ein Handy. Weniger als die Hälfte davon verfügt über einen PC mit Internet-Zugang. Drei Viertel der Bevölkerung nutzen das Internet überhaupt nicht; und nicht einmal 1% hat einen mobilen Internet-Zugang. Bis zum Jahr 2010 werden 72 Mio. Handy-Nutzer prognostiziert. "Die Mehrzahl davon werden ihr Gerät zum Telefonieren verwenden", meint Clarity-Chef Christoph Pfeiffer. Er verweist auf Prognosen von Marktforschungsinstituten, wonach schon im Jahr 2005 mehr als zwei Mrd. Menschen weltweit telefonische Informationsdienste nutzen und Transaktionen durchführen werden. Die Anzahl der weltweit verbreiteten PCs wird bis dahin auf rund 400 Mio. Geräte prognostiziert.

Die steigende Nachfrage nach Sprachdiensten führe zu einem Boom bei Computer-gestützten Sprachdialogsystemen und Call-Centern, ist sich Christoph Pfeiffer sicher. Einfache Auskunftanfragen und Transaktionen würden künftig von "intelligenten" Sprachcomputern übernommen, komplexere Aufgaben von immer mehr "Agents" in Call-Centern bearbeitet werden.

V-Commerce ist nach Ansicht des Clarity-Chefs auch deswegen so attraktiv, weil das Internet mit seinen 1,8 Mrd. Webseiten und Petabytes an Informationen längst viel zu unübersichtlich geworden sei. Die Unübersichtlichkeit des Internet wird laut Pfeiffer weiter zunehmen: Die Halbwertzeit der Wissensmenge liege heute in Teilbereichen bei nur noch 3,5 Jahren.

Christoph Pfeiffer sieht V-Commerce nicht in Konkurrenz zu UMTS, sondern als Ergänzung: "Viele Menschen werden es vorziehen, ein Sprachportal anzurufen statt sich auf einem Minidisplay mit einer Mikrotastatur herumzuquälen. Sprache wird das bevorzugte Input-Medium sein. Aber auf der Output-Seite ist es in vielen Fällen nützlich, die Antwort durch Display-Darstellungen zu unterstützen, beispielsweise durch eine Landkarte oder einen kurzen Videoclip." Unternehmen, die schon mit Angeboten für E-Commerce und M-Commerce im Netz sind, rät der Clarity-Gründer zum "Voice-Enabling". Hierzu wird auf die bestehende Web- bzw. WAP-Präsenz eine Sprachportal-Schicht aufgesetzt, damit der E- oder M-Shop auch per Anruf erreicht werden kann. "Jede Website lässt sich mit einer Sprachoberfläche versehen", versichert Christoph Pfeiffer, dessen Unternehmen unter anderem auf diese Technologie fokussiert ist. (ST)


FIRMENPROFIL:

Die Bad Homburger Clarity AG, "The Intelligent Voice Portal Technology Company", bietet Technologien, Software und Know-how für die Verknüpfung von Knowledge Management und Sprachdialogsystemen. Zielgruppe sind Unternehmen, die Kunden und Mitarbeiter per Telefon enger an sich binden und besser bedienen wollen, um Umsatz, Kundenzufriedenheit und Produktivität zu erhöhen. Firmen können die Clarity-Dienste als Softwarelizenz für ihr eigenes Call-Center, im ASP-Modell oder als Vollservice unter einer eigenen Telefonnummer nutzen.
Unter der Telefonnummer 01908-122333 kann das Clarity-Center getestet werden. Die Clarity-Info-Broker recherchieren Informationen im Internet und in Wissensdatenbanken und führen auf Wunsch auch Transaktionen durch, zum Beispiel Online-Shopping oder Ticketreservierungen. Der Service kostet 3,63 DM pro Minute. Das Clarity-Center ist montags bis freitags von 8.00 bis 24.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 9.00 bis 22.00 Uhr bundesweit erreichbar.


KONTAKT:

Clarity AG
Hessenring 113
61348 Bad Homburg v.d.H.
Tel. 06172-138850
E-Mail: info@clarityag.de
Internet: www.clarityag.de