Zollfahnder in der EU haben im vergangenen Jahr mehr als doppelt so viele gefälschte Waren beschlagnahmt wie 2007. CDs und Zigaretten sind ganz oben auf der Fälscher-Hitliste.

Insgesamt wurden rund 178 Millionen gefälschte Artikel aus dem Verkehr gezogen, teilte die Europäische Kommission in Brüssel mit. Damit sei die Zahl im Jahresvergleich um 126 Prozent gestiegen. 2007 hatten die Zollfahnder 79 Millionen Plagiate entdeckt.

In einem Großteil der Fälle stießen die Beamten auf gefälschte CDs oder DVDs (44 Prozent), Zigaretten (23 Prozent) und Kleidung oder Accessoires (10 Prozent). Die meisten Artikel (54 Prozent) kamen aus China.

Die heiße Ware kommt per Schiff

Die EU-Kommission führte die gestiegene Zahl in erster Linie darauf zurück, dass der Zoll in Europa „einen besseren Job" mache.

Mit rund 35 Prozent wurden die meisten Artikel in den Niederlanden aufgegriffen, vor allem am Hafen in Rotterdam. Der Großteil geschmuggelter Fälscherware komme in großen Containern auf dem Seeweg nach Europa, hieß es.

„Jedes denkbare Produkt wird gefälscht"

„Inzwischen wird im Grunde jedes denkbare Produkt gefälscht. Da überrascht uns gar nichts mehr", sagten die Beamten. Vom iPod über Kuscheltiere bis hin zu Zahnbürsten werde inzwischen alles nachgemacht.

Besondere Sorge macht der EU weiterhin die hohe Zahl der gefälschten Produkte wie Medikamente, Getränke, Essen, Spielzeug und Pflegeartikel, die eine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Dies betrifft etwa ein Fünftel der Fälscherware.