Mit gleich zwei Klagen geht die Deutsche Bahn AG gegen den Betreiber von kartenfuchs.de vor.

Mit gleich zwei Klagen geht die Deutsche Bahn AG gegen den Betreiber von kartenfuchs.de vor.

Zum einen hat die Deutsche Bahn AG beim Landgericht Köln eine Klage gegen den Kartenfuchs eingereicht. Mit einem Antrag auf Einstweilige Verfügung wollte sie ohne mündliche Verhandlung den Zugriff auf ihren Fahrplan-Server wegen Verletzung von Datenbankrechten untersagen lassen. Diesem Ansinnen hat das Gericht nicht entsprochen. Die mündliche Verhandlung findet am Mittwoch den 15.11.2000 um 14:00 Uhr beim Landgericht Köln, Luxemburger Str. 101 statt.

Noch vor dem Erstellen der Klageschrift am 26.10.2000 hatte die Deutsche Bahn AG mit technischen Mitteln dem Kartenfuchs den Zugriff auf den Fahrplan-Server gesperrt.

Eine zweite Klage wurde beim Landgericht Frankfurt/M. eingereicht. Hier soll dem Kartenfuchs-Betreiber das Zusammenführen von Personen zu einer Reisegruppe untersagt werden. Diese Verhandlung findet am Freitag den 17.11.2000 um 12:00 Uhr beim Landgericht Frankfurt, Gerichtsstrasse 2 statt.

Der Online-Dienst ermöglicht allen, die sich über kartenfuchs.de zu einer gemeinsamen Fahrt als Reisegruppe verabreden und so die günstigen Mitreise- und Gruppentarife nutzen wollen bis zu 65% Ersparnis bei Bahnfahrten. Die Benutzung des Kartenfuchses ist kostenlos, sie erfordert lediglich eine kurze Registrierung. (DS)


KONTAKT:

Büro Kartenfuchs c/o cube
Pascal Bernhard
Im See 3
67295 Bolanden-Weierhof
Tel. 06352-753725
Fax 06352-753726
E-Mail: info@kartenfuchs.de