Mit der Beteiligung am Online-Supermarkt Allyouneed.com will die Deutsche Post herausfinden, wie der Kunde im Onlinehandel tickt. Weitere Akquisitionen sollen aber zunächst nicht geplant sein.

Die Deutsche Post will den Markt für das Einkaufen über das Internet testen. "Wir sind davon überzeugt, dass der Versand von Konsumgütern wie Lebensmitteln schnell wachsen wird",  sagte der Chef des deutschen Paketgeschäfts, Andrej Busch, der "Frankfurter Neuen Presse".

Deshalb sei die Deutsche Post DHL beim Online-Supermarkt Allyouneed.com eingestiegen. "Um zu verstehen, wie dieser Markt tickt, was die Leute da kaufen, welche Zielgruppen relevant sind und wie deren Zustell-Bedürfnisse aussehen", erläuterte Busch.
 

Weiter als unabhängiger Dienstleister agieren

Die Deutsche Post DHL und die Berliner All you need GmbH sind seit Ende 2011 Partner. Nach Informationen der "Frankfurter Neuen Presse" ist die Post mit 33 Prozent beteiligt. Natürlich profitiere die Post vom Internet-Handel, sagte Busch. "Aber andersherum kann der Internet-Handel nur erfolgreich sein, wenn wir als Versender vernünftige Lösungen finden."

Auf die Frage, ob sich die Post als Händler betätigen und bei weiteren Portalen einsteigen wolle, sagte Busch: "Nein, das haben wir nicht vor. Wir wollen ein unabhängiger Dienstleister bleiben."

Mit "MeinPaket.de" betreibt das Tochterunternehmen DHL allerdings bereits ein Shoppingportal, das mittelständischen Händlern als Full-Service-Dienstleister einen Internetvertrieb ermöglichen will. Zudem versucht der Paketdienstleister mit "DHL Checkout" im E-Payment-Markt einen Fuß in die Tür zu bekommen.

dpa, DH