Schönheit und Pflege, das liegt den Konsumenten am Herzen: Die Kosmetikhersteller dürften dieses Jahr einen Rekordumsatz erwirtschaften.

Die Kauflust der Verbraucher beschert Deutschlands Kosmetikherstellern Rekordumsätze. Insgesamt gut 17,9 Milliarden Euro dürften Konsumenten bis zum Jahresende für Cremes, Parfüm und Haarfarbe, aber auch für Geschirrspülmittel und Waschpulver ausgegeben haben, schätzt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) für das Gesamtjahr. Das wären 2,4 Prozent oder 417 Millionen Euro mehr als ein Jahr zuvor, teilte der Branchenverband mit.

Schon in den vergangenen Jahren gaben die Verbraucher immer mehr Geld für Schönheitspflege und Haushaltsprodukte aus. Im Schnitt legen Verbraucher in Deutschland nach Verbandsangaben im Jahr 211 Euro für Kosmetik und Putzmittel auf den Ladentisch. Das ist deutlich mehr, als der Durchschnittseuropäer mit 173 Euro ausgibt. Dabei sind viele Kosmetikprodukte in Deutschland günstiger als in europäischen Nachbarländern.

Und der Absatz dürfte noch weiter steigen: Für 2016 erwartet der Verband für die Branche in Deutschland zwischen einem und zwei Prozent Umsatzwachstum
Im Trend liegt nach Branchenbeobachtung nach wie vor Naturkosmetik. Dieser Bereich wachse überdurchschnittlich und entwickelte sich zunehmend von einer
Nische zu einer festen Größe. Generell beliebter werden Handelsmarken, also Eigenmarken großer Händler.