Der Markt mit E-Books wächst weiterhin. Allerdings ist eine leichte Sättigung festzustellen.

Elektronische Bücher finden im Publikumsmarkt in Deutschland immer mehr Käufer. Die Wachtumsraten steigen allerdings nicht mehr so steil wie in früheren Jahren. Im ersten Halbjahr 2015 stieg der Umsatzanteil der E-Books (ohne Schul- und Fachbücher) ähnlich wie im Vorjahreszeitraum um rund 13 Prozent, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels berichtete. Digitale Bücher kommen damit derzeit auf einen Anteil von 5,6 Prozent am Publikumsmarkt.

Im ersten Halbjahr 2014 lag die Steigerungsrate im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei 13,4 Prozent. Im Gesamtjahr 2014 hatten elektronische Bücher einen Umsatzanteil von 4,3 Prozent erzielt.

4,2 Prozent der Bevölkerung ab 10 Jahren (2,9 Millionen Menschen) haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ein E-Book erstanden. Im Vorjahreszeitraum waren es 2,7 Millionen Menschen gewesen. Die Zahlen, die der Börsenverein zusammen mit GfK Entertainment ermittelt, sind repräsentativ.