Bücher im Internet zu bestellen ist bequem. Das finden zumindest Millionen Bundesbürger: Jeder dritte Internetnutzer hat schon mal einen Schmöker im Netz erworben.

Rund 17 Millionen Bundesbürger haben schon Bücher im Internet gekauft. Dies entspricht jedem dritten Internetnutzer, meldet der Hightech-Verband Bitkom zum Beginn der Leipziger Buchmesse am Donnerstag. "Die große Auswahl und Verfügbarkeit rund um die Uhr machen Onlinebuchläden interessant“, erläutert Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer.

Nennenswerte Unterschiede zwischen den Altersgruppen oder Geschlechtern gebe es nicht. Auffällig sei aber, dass Ostdeutsche mit einem Anteil von 43 Prozent wesentlich häufiger Bücher online bestellen als Westdeutsche mit knapp 30 Prozent.

Buchpreisbindung verhindert Schnäppchen

Bei neuen Büchern seien aufgrund der Buchpreisbindung zwar keine Schnäppchen zu erwarten, dafür gebe es aber eine Vielzahl von Tauschbörsen und Webseiten, die gebrauchte Bücher günstig anbieten.

Online bestellte Bücher würden oft schon am Tag nach der Bestellung ausgeliefert. "Außerdem gibt es moderne Internet-Antiquariate, die unkompliziert große Mengen gebrauchter Bücher aufkaufen und dabei auch die Versandkosten übernehmen", teilt Bitkom mit.