Die Zahl der Online-Kunden wächst stetig. Und in den virtuellen Einkaufskörben landen nicht mehr nur Konsumgüter.

27 Millionen Menschen ab dem Alter von zehn Jahren haben in Deutschland im ersten Quartal 2007 Waren oder Dienstleistungen für private Zwecke über das Internet bestellt, hat das Statistische Bundesamt ermittelt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (25 Millionen Online-Käufer) war das ein Zuwachs von knapp 7 Prozent. Jeder zehnte Internetkäufer bestellte sogar Lebensmittel am Bildschirm.

Damit nutzte gut die Hälfte (53 Prozent) der 51 Millionen privaten Internetnutzer das World Wide Web als Medium für den Einkauf. Der höchste Anteil an Kunden findet sich mit 66 Prozent in der Altersgruppe der 25- bis 44-Jährigen. Interessant ist, dass auch bei Senioren ab 65 Jahren fast jeder Dritte Internetnutzer (32 Prozent) im Netz bestellte. Generell sind Männer (55 Prozent) im Web aktiver als Frauen.

Bücher die Verkaufsschlager

Und was wird bestellt? Jeder Zweite hat Bücher, Magazine oder Zeitungen gekauft. Ebenfalls verbreitet war der Kauf von Kleidung und Sportartikeln (48 Prozent) sowie von privaten Gebrauchsgütern wie Möbel oder Spielzeug (47 Prozent). 44 Prozent der Internetkäufer nutzten das Medium, um Reisen, Urlaubsunterkünfte sowie Bahn- oder Flugtickets zu bestellen. Das ist ein Zuwachs von rund 14 Prozent.
 
37 Prozent erwarben Computer-Software (einschließlich Computer- und Videospiele), ebenso viele kauften Filme und Musik auf diesem Weg (Anstieg um 5 Prozent). Im Bereich Computersoftware kauften im Vergleich zum Vorjahr 11 Prozent mehr Personen auf diese Weise ein. Ein Drittel der Internetkäufer bestellte Eintrittskarten für Veranstaltungen online. Hier gab es einen Anstieg um 10 Prozent.