Handelsunternehmen wollen 2014 kräftig expandieren. Deutschland ist dabei weltweit der mit Abstand attraktivste Markt aus Sicht der Händler, zeigt eine aktuelle Studie.

Deutschland ist weltweit der mit Abstand attraktivste Markt für Einzelhändler: Rund 40 Prozent der globalen Einzelhändler planen hier zu Lande in diesem Jahr Geschäfte zu eröffnen, so das Ergebnis einer Studie des Immobiliendienstleisters CBRE. Deutschland sei damit bereits das zweite Jahr in Folge als beliebtester Einzelhandelsmarkt bewertet. Auf dem zweiten Platz folgt Frankreich vor Großbritannien, Österreich und China.

Deutschland sei für Einzelhändler vor allem durch die dezentralisierte Struktur mit sechs nahezu gleichwertigen Metropolen und mehr als 20 weiteren attraktiven Großstädten ein begehrter Standort. Europäische Einzelhändler betrachten demnach den deutschen Markt noch attraktiver: Rund 70 Prozent streben eine Expansion nach Deutschland an. Bei amerikanischen Einzelhändlern ist Deutschland - nach der Expansion in ihren Inlandsmärkten - das zweitwichtigste Ziel.

"Händler vertrauen auf das hiesige Marktpotenzial"

"Deutschland liegt mit Abstand an der Spitze der beliebtesten Ziele für internationale Einzelhändler", sagt Karsten Burbach, Head of Retail bei CBRE Deutschland. "Die wachsende Anziehungskraft Deutschlands spiegelt das Vertrauen der Händler in das hiesige Marktpotenzial wider. Alleine im vergangenen Jahr verzeichneten wir den Markteintritt 49 neuer Konzepte aus dem Ausland, was im Handel mit großer Aufmerksamkeit verfolgt wird und auch für die Konsumenten sicherlich sehr attraktiv ist."

Die Zahl der Einzelhändler mit ambitioniert zu bezeichnenden Expansionsplänen ist demnach 2014 kräftig angestiegen. Mehr als ein Drittel (35 Prozent) der befragten Einzelhändler plane innerhalb der kommenden zwölf Monate ihr Filialnetz um 40 oder mehr Geschäfte zu erweitern. Dabei sind die Händler am aktivsten, die Mode im mittleren und höheren Preissegment anbieten.

Besseres Konsumklima beflügelt Expansionspläne

"Durch das verbesserte Konsumklima in vielen Regionen haben Einzelhändler umfangreiche Expansionspläne auf die Agenda gesetzt, nachdem sich das Tempo des internationalen Wachstums in den vergangenen Jahren verlangsamt hatte", erläutert Burbach. Hierbei hätten global agierende Handelsunternehmen eine Vielzahl von Märkten im Blick, was die Bedeutung des internationalen Wachstums unterstreiche.

Die stärksten Expansionspläne haben amerikanische Einzelhändler. Knapp die Hälfte (47 Prozent) der befragten Einzelhändler, die 2014 mehr als 40 Geschäfte eröffnen wollen, kommt aus Amerika. Dabei liegt der Expansionsschwerpunkt auf dem US-amerikanischen Markt, etwa 43 Prozent planen hier in diesem Jahr ihr Geschäft auszubauen. Viele nordamerikanische Einzelhändler wollen darüber hinaus aber auch international expandieren. Dabei haben die US-Einzelhändler insbesondere die europäischen Märkte im Blick. Jedes fünfte Unternehmen will in diesem Jahr Filialen in Deutschland eröffnen. Großbritannien, Frankreich und Österreich folgen mit jeweils 14 Prozent.