Das Forschungs- und Beratungsunternehmen Gartner stellt mit Edge Economy ein neues Business-Modell vor, mit dem europäische Unternehmen ihr Geschäftsverhalten optimieren sollen

Das Forschungs- und Beratungsunternehmen Gartner stellt mit Edge Economy ein neues Business-Modell vor, mit dem europäische Unternehmen ihr Geschäftsverhalten optimieren sollen.

GartnerG2, Gartners neuer Service für Wachstumsplanung, entwickelte das "Edge Economy"-Business-Modell aus einer Studie über europäisches Geschäftsverhalten heraus. Die nächste Phase des Wachstums für europäische Unternehmen werde darin bestehen, von den internen Investitionen in Technologie und durch die direkte Anbindung ihrer Kunden, Partner und Lieferanten zu profitieren. Unternehmen müssten mindestens 80% ihrer Ressourcen auf diese Kontaktpunkte konzentrieren und alle Prozesse, die in diesem Bereich keinen Mehrwert schaffen, auslagern oder aufgeben, so die Pressemitteilung. Nach Aussage von GartnerG2 seien die Niederlande und Skandinavien am besten positioniert, um die Praktiken der "Edge Economy" einzusetzen. Grund dafür sei, dass Infrastruktur und Geschäftsklima in diesen Ländern die engere Integration mit den Geschäftspartnern und Kunden fördere.

Ziel der "Edge Economy" ist es, Unternehmen die Entwicklung von Services mit hoher Bandbreite, flexiblen Technologie-Systemen und drahtlosen Netzwerken zu ermöglichen, um ihre Reichweite auszudehnen. Diese Techniken sollen für einen optimierten Geschäftsablauf mit den unterschiedlichen Zulieferern sorgen und die Rechnungsstellung an die Wünsche der Lieferanten und Kunden angleichen. Die einzelnen europäischen Staaten befänden sich in unterschiedlichen Stadien bei der Adaption des Business-Modells, so GartnerG2. Ausschlaggebend für die Ergebnisfindung waren hierbei Informationen über die Telekommunikations-Infrastruktur und die Einstellung gegenüber Veränderungen und wirtschaftlichen Neuentwicklungen. Während die Niederlande und Skandinavien führend bezüglich der Flexibilität sind, landeten Deutschland und Großbritannien nur im Mittelfeld. Schlusslichter bilden Frankreich, Italien und Spanien. Sie laufen Gefahr, den Anschluss an neue Technologien zu verlieren, so das Ergebnis der Umfrage.

Das größte Hindernis für den Fortschritt sei die Angst vor Veränderung, so Petra Gartzen, Research Director bei GartnerG2. Unternehmen, die das "Edge Economy"-Modell annähmen, könnten dagegen ihre Umsätze und die Produktivität ihrer Mitarbeiter erhöhen, erklärte Gartzen weiter. Unternehmen, die das Business-Modell ignorierten, liefen Gefahr, auf lange Sicht ihren europäischen Konkurrenten gegenüber benachteiligt zu sein. (JR)


FIRMENPROFIL:

GartnerG2 besteht seit Juni 2001 und ist eine Forschungsdienstleistung von Gartner Inc. Sie unterstützt Unternehmensstrategen bei der Führung und Erweiterung ihrer Bereiche. Der Hauptsitz von der 1979 gegründeten Gartner Inc. liegt in Conncticut/USA. Die einzelnen Geschäftsbereiche umfassen Research, Consulting, Measurement und Events.


KONTAKT:

Gartner Research
Lyoner Strasse 15
60528 Frankfurt am Main
Tel. 069-6690840
Fax 069-6662809
E-Mail: Europe.info@gartnerg2.com
Internet: www.gartnerg2.com