Deutschland muss seinen Titel als Domain-Weltmeister im Bereich der Länderkürzel an China abgeben.

Deutschland muss seinen Titel als Domain-Weltmeister im Bereich der Länderkürzel an China abgeben. Wie aus einer aktuell veröffentlichten Statistik des Anbieters von Internet-Infrastrukturdiensten VeriSign hervorgeht, hat die chinesische Top-Level-Domain (TLD) .cn das deutsche Pendant .de mit dem ausgehenden dritten Quartal dieses Jahres überholt und liegt nun insgesamt hinter .com auf Rang zwei der TLD-Wertung. Ausschlaggebend für den Wechsel auf Platz drei war laut dem Unternehmen in erster Linie das ungebrochen starke Wachstum des chinesischen Internetmarktes, das auch im Bereich der Domainregistrierungen deutliche Spuren hinterließ. So wurden allein im dritten Quartal 2008 um 76 Prozent mehr .cn-Domains registriert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In Deutschland fiel das Wachstum mit lediglich rund acht Prozent im selben Zeitraum dagegen eher mager aus.

Insgesamt sind laut der VeriSign-Statistik mit Ende des dritten Quartals 2008 rund 174 Mio. TLD-Adressen weltweit registriert. Das entspricht einem Wachstum von 19 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Rund 69 Mio. Domainnamen sind dabei derzeit in Form von länderspezifischen Endungen vergeben, was einem Zuwachs von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gleichkommt. Weiterhin unangefochten an der Spitze der TLDs liegt die Endung .com, unter der zur Zeit rund 89,4 Mio. Webadressen registriert sind.