Die meistbesuchte touristische Internet-Seite startet durch: Mit zahlreichen Partnern will sich die Bahn vom Informations- zum Reise-Portal entwickeln.

Die meistbesuchte touristische Internet-Seite startet durch: Mit zahlreichen Partnern will sich die Bahn vom Informations- zum Reise-Portal entwickeln.

Die ersten wichtigen Schritte wurden bereits vollzogen: Ihren überaus erfolgreichen Internet-Auftritt (10 Mio. Besucher alleine im Januar 2001) hat die Deutsche Bahn (DB) völlig neu gestaltet, zeitgleich sind über das Portal Flüge, Hotels, Mietwagen, Event-Tickets, Pauschal- und Last-Minute-Reisen ab sofort auf der Website buchbar.

Hans G. Koch, DB-Bereichsvorstand Marketing und Vertrieb Personenverkehr, erläuterte in Frankfurt die E-Commerce-Strategie - und gab auch zu, dass sich die Bahn bisher sehr schwer tat, das Internet als Vertriebskanal zu nutzen. Dabei liegen die Vorteile auf der Hand: Vor allem die geringeren Vertriebskosten hat Koch im Auge. Schließlich seien die Dienstleistungen der Bahn - vor allem Tickets - kein ausgesprochen beratungsintensives Produkt. Ganz klar steht der Verkauf von Fahrkarten im Vordergrund.

Und die Voraussetzungen dafür sind für die Bahn ausgesprochen gut. Die Web-Seite der Bahn ist die meistbesuchte Adresse in der Touristik. Koch augenzwinkernd: "Start-ups haben sieben Millionen Ideen und sieben Kunden, die Bahn hat sieben Ideen und sieben Millionen Kunden." Wenn sich die Bahn noch mehr auf die Bedürfnisse der Kunden einstelle, werde der Erfolg der E-Commerce-Aktivitäten nicht ausbleiben. Fernab der "Goldgräberstimmung, die auch schon vorbei ist", hat Koch dennoch ambitionierte Ziele: 650 Mio. DM Umsatz sollen 2004 über das Internet realisiert werden. Zum Vergleich: 40 Mio. DM waren es im letzten Jahr. Unbestätigt ließen es die Bahn-Manager, dass die Bahn Gesamtinvestitionen in E-Business in Höhe eines dreistelligen Millionenbetrages für alle ihre Aktivitäten (also nicht nur Personenverkehr) tätigt.

Reinhold Pohl, Leiter E-Commerce Personenverkehr bei der DB, hat in Frankfurt seit Sommer 2000 ein Team von 22 Mitarbeitern aufgebaut. Weiteres Personal wird gesucht. Im Moment bereitet er Mobile Commerce vor, der ermöglichen soll, alle Dienstleistungen der DB auch über WAP (Wireless Application Providing) den Kunden zu bieten. Pohl verfolgt eine so genannte Multi-Channel-Strategie, das heißt, dass den Bahnkunden sowohl real also auch via Internet alle Angebote offeriert werden.

Interessanterweise - so Pohl - sei das Image der Bahn in der virtuellen Welt wesentlich besser als in der realen. Daraus ergeben sich wiederum sehr gute Chancen, das Bild der Bahn in der Öffentlichkeit weiter zu verbessern.

Über 30 verschiedene Applikationen verbergen sich hinter der Website der Bahn. Standard-Anwendungen seien aber aufgrund der sehr komplexen Anforderungen kaum auf dem Markt erhältlich gewesen. Über 80% der Applikationen hat die Bahn selbst entwickeln müssen.

Eine noch zu lösende Herausforderung stellt das Drucken eines gültigen (und durch das Zugpersonal einfach und verbindlich zu überprüfenden) Tickets direkt beim Bahnkunden dar. Auch die Prozesskosten seien im Moment noch zu hoch. Aber Koch und Pohl sind überzeugt, auch dieses Problem zu lösen: Die Bahn kommt... (RS)


KONTAKT:

Steffen Felger
Kommunikation Personenverkehr
Tel. 069-2656877
Fax 069-26514288
E-Mail: medienbetreuung@bku.db.de
Internet: www.bahn.de