Laut der Studie "Brand Desires" hat die Markenattraktivität von Lidl in Großbritannien um 80 Prozent zugelegt. Der Discounter freut sich über eine Beliebtheit, die sich mit Ferrari messen kann.

Auf den britischen Inseln wächst die Fangemeinde des Discounters Lidl rasch. Für immer mehr Briten ist das Unternehmen aus Neckarsulm eine wichtige Marke im Einzelhandel, die sie auch im Freundes- und Bekanntenkreis weiterempfehlen.

Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Brand Desires" für die in den letzten drei Jahren rund 60.000 Verbraucher in Großbritannien, den USA und Australien zu ihren Vorlieben befragt wurden. Lidl konnte danach seine Markenattraktivität in diesem Jahr bei den Briten um 80 Prozent ausbauen und schnitt damit unter den Handelsunternehmen als Branchenbester ab.

Asda und Morrisons erreichten einen Wert von 61 Prozent. Waitrose dagegen musste Einbußen von 9 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert verzeichnen.

Bei der Studie wurde erstmals die Umsatzleistung als eines der Hauptbewertungskriterien herangezogen, um zu ermitteln, welche britischen Marken bei ihrer Zielgruppe über die größte Resonanz und die stärkste Anziehungskraft verfügen.

"Die Studie hat ergeben, dass sowohl Lidl als auch Ferrari im Leben der Verbraucher klar definierte Positionen belegen. Beide Marken rufen Emotionen hervor und genießen bei den Kunden Anerkennung", freut sich Lidl UK in einer Pressemitteilung über die Bewertung.