Laut Forrester Research kann der europäische Einzelhandel für das diesjährige Online-Weihnachtsgeschäft einen Umsatz von 2,6 Milliarden Euro erwarten. Die deutschen Händler sollen davon knapp ein Drittel für sich verbuchen.

Laut Forrester Research kann der europäische Einzelhandel für das diesjährige Online-Weihnachtsgeschäft einen Umsatz von 2,6 Milliarden Euro erwarten. Die deutschen Händler sollen davon knapp ein Drittel für sich verbuchen.

Forrester spricht von erheblichen Zuwachsraten: Das Weihnachtsgeschäft 2000 werde ungefähr den gesamten europäischen Online-Einzelhandelsumsatz im Jahr 1999 und rund 30 Prozent des gesamten Online-Umsatzes im Jahr 2000 betragen. Die Umsatzprognosen für den US-Markt liegen mit 10 Milliarden Dollar weit über den Erwartungen für Europa.

In allen europäischen Ländern werde das diesjährige Weihnachtsgeschäft einen hohen Prozentsatz der gesamten Online-Umsätze des Jahres ausmachen. Die Anteile reichen von 23 Prozent in Dänemark bis zu 39 Prozent in Griechenland. In absoluten Zahlen werden die deutschen Einzelhändler die höchsten Umsätze verzeichnen und insgesamt 715 Millionen EUR durch das Online Christmas Shopping einnehmen. Dies entspricht 31 Prozent des gesamten Online-Umsatzes des Jahres 2000. An zweiter Stelle folgt Großbritannien. Dort werden in der Vorweihnachtszeit 664 Millionen EUR oder 29 Prozent aller Online-Umsätze des Jahres 2000 erwartet. In Frankreich werden die Weihnachtseinkäufe 292 Mio. EUR erreichen und damit 36 Prozent aller Online-Einnahmen ausmachen.

"Allein in den ersten Monaten dieses Jahres kam es nahezu zu einer Verdoppelung der Online-Shopper. Angesichts der ständig steigenden Zahl können die Einzelhändler die Verlagerung ihres Angebots aufs Netz eher rechtfertigen," erläutert Abigail Leland, Analystin bei Forrester Research und fügt hinzu: "Europäische Verbraucher können inzwischen auf ein breites Angebot von vertrauenswürdigen Online-Einzelhändlern zurückgreifen. Sie verbringen wesentlich mehr Zeit mit dem Surfen und werden daher immer vertrauter mit dem Internet. In den größten europäischen Net Economies, wie etwa in Großbritannien, sind die Verbraucher bereits lange genug mit dem Internet vertraut, so dass erhebliche Auswirkungen auf die Umsätze erkennbar sein werden. In Ländern wie Spanien und Italien, in denen Internet Service Provider erst seit Weihnachten 1999 das günstige Surfen im Internet ermöglichen, werden eines Jahres die ersten großen Online-Weihnachtseinkäufe getätigt".

In Schlüsselsegmenten, etwa bei Spielwaren, kann das Weihnachtsgeschäft bis zu 50 Prozent des Gesamtumsatzes in einem Jahr erreichen. Nur in Marktsegmenten wie Lebensmittel und Reisen erwarten die Einzelhändler zur Weihnachtszeit verhältnismäßig geringere Zusatzausgaben der Verbraucher. "Die europäischen Einzelhändler haben aus dem Fiasko des US-Einzelhandels der vergangenen Jahre gelernt. Sie haben in diesem Jahr grundsätzliche Voraussetzungen beachtet, wie etwa Kundendienst und Qualität der Produkte", ergänzt Leland. "Wer sich nicht aufrappeln muss, um diese grundsätzlichen Dinge noch in letzter Minute in Ordnung zu bringen, kann sich jetzt auf den Feinschliff konzentrieren, um auch noch die letzten Hürden des Online-Shopping zu überwinden."

Drei Ratschläge für den Online-Verkauf von Forrester Reserach

Da die meisten europäischen Verbraucher in diesem Jahr zum ersten Mal Geschenke online erstehen werden, rät Forrester den Einzelhändlern insbesondere drei einfache Punkte zu beachten, um unerfahrenen Käufern bei ihrem ersten Einkauf Transparenz zu vermitteln und die nötige Sicherheit zu geben.
o Zunächst sollte konsequent auf allen Seiten der Website ein Hinweis auf die Sicherheit der Online-Bezahlung erscheinen - und zwar nicht versteckt in kleingedruckten juristischen Formulierungen.
o Zweitens sollte wiederholt eine Telefonnummer angezeigt werden, unter der sich der Käufer beraten und helfen lassen kann. Diese Nummer gibt dem Käufer auch das sichere Gefühl, dass ein reales Unternehmen hinter der kunstvoll gestalteten Schnittstelle steht.
o Schließlich sollten verbraucherfreundliche Beurteilungen veröffentlicht werden, wie etwa eine Liste der 10 verkaufsstärksten Produkte und Produktbeurteilungen anderer Anwender, damit die Kunden so eine objektive Einschätzung erhalten, bevor Sie den "Kaufen-Button" betätigen. "Clevere Einzelhändler werden das Online-Shopping so einfach wie möglich gestalten, indem sie optimal zusammengestellte Paketangebote schnüren: umsatzstarke Produkte, kostenlose Geschenkverpackung sowie schnellen Lieferservice", ergänzt Leland. (RS)


KONTAKT:

Public Relations Partners
Nina Vorbeck
Tel. 06173-926788
Fax 06173-926767
E-Mail: vorbeck@prpkronberg.com
Internet: www.forrester.com