Angesichts der kritischen Lage in der Medien- und Telekommunikationsindustrie hat der ehemalige Geschäftsführer der Bertelsmann Broadband Group Werner Lauff ein Umdenken gefordert. Nur eine Technologie, die Unbequemlichkeit in Bequemlichkeit verwandle, werde Erfolg haben.

Angesichts der anhaltend kritischen Lage in der Medien- und Telekommunikationsindustrie hat der ehemalige Geschäftsführer der Bertelsmann Broadband Group Werner Lauff ein Umdenken gefordert. "Es steht außer Frage, dass die Möglichkeiten der Breitbandübertragung unser Berufs- und Privatleben in nächster Zukunft tiefgreifend verändern werden", erklärte Lauff in Düsseldorf, "aber die Netzbetreiber müssen endlich erkennen, dass man nur dort einen Massenmarkt erreichen kann, wo man dem Kunden neuen und überzeugenden Nutzen bietet. Nicht alles, was machbar ist, wird sich auch durchsetzen." Die Beinahe-Pleite des Kabelnetzbetreibers "ish" habe erst vor einigen Wochen gezeigt, dass niemand das "Fernsprechdownloadglotznet" wolle.

Für Lauff, der als europäische Autorität in der Breitbandwelt gilt und Medien- und Telekommunikationsunternehmen berät, deutet sich im Bereich UMTS eine ähnliche Entwicklung an. Der mobile Internetzugang stecke zwar noch in den Kinderschuhen, berge aber erhebliche Potenziale. Doch nur wer die Defizite der bisherigen Mediennutzung analysiere und konsequent darauf aufbaue, werde diese Chancen auch nutzen können. "Wenn wir mit UMTS nur ein Paar Technikbegeisterte erreichen, waren die Lizenzen entschieden zu teuer."

Wie sich das Innovationspotenzial in den Bereichen Internet, Mobile Computing, Mobilfunk und Fernsehen erfolgreich nutzen lässt, zeigt Lauff in seinem soeben erschienenen Buch "Schöner schneller breiter - die ungeahnten Möglichkeiten von Kabel, DSL, Satellit und UMTS", das jetzt im Verlag Redline Wirtschaft (Ueberreuter) erschienen ist. Frei von Spekulationen und Fachchinesisch soll dem Leser aufgezeigt werden, was die neue Breitbandwelt bietet und welche Anwendungen und Endgeräte sich durchsetzen werden.

"Nur eine Technologie, die Unbequemlichkeit in Bequemlichkeit verwandelt, wird Erfolg haben", prognostiziert Lauff. Wende man diese Formel konsequent an, sei die Krise der Medien bereits kurzfristig überwindbar. (ST)

Redline Wirtschaft bei Ueberreuter, Frankfurt/Wien 2002
1. Auflage 2002, 224 Seiten, Hardcover
ISBN 3-8323-0923-3, Preis 24,90 Euro


KONTAKT:

Redline Wirtschaft
Emmy-Noether-Straße 2
80992 München
Internet: www.redline-wirtschaft.de