Auf der Handels-IT-Messe NRF Big Show in New York erläutert ein Shoppingcenterentwickler, warum Einkaufszentren keine Zukunft haben - und appelliert an die Händler, den Einzelhandel neu zu erfinden.

Das hatte gerade noch gefehlt: Geht es nach Rick J. Caruso, ist das klassische Shoppingcenter weder besonders zukunftsträchtig noch hat es in der Gegenwart viel zu bieten: "Die Mall wird innerhalb der kommenden 10 bis 15 Jahre als historischer Anachronismus der 1950er und 1960er Jahre in die amerikanische Handelsgeschichte gehen", sagte der Gründer und Chef von Affiliated Caruso, einer der größten amerikanischen Entwickler von Einkaufszentren.

Dies sagte er allerdings nicht irgendwo, sondern zum Auftakt der "NRF Big Show 2014" in New York, einem Treffen des amerikanischen Einzelhandelsverbandes "National Retail Federation" mit angeschlossenem Kongress und der weltweit größten Retail-IT-Messe. Als ob die Branche nicht ohnehin schon angesichts der Internetkonkurrenz in heller Aufregung ist.

Doch schnell wird klar, dass Caruso den Zuhörern eigentlich nur einen Tritt in den Hintern geben will. Die Branche sollte endlich wieder die Bedürfnisse der Kunden, der Einzelhändler und der Gemeinschaft erfüllen: "Solange das Shoppingcenter kein überzeugender Ort für den Kunden ist, ist er das auch nicht für den Händler", argumentiert Caruso. "Ich glaube aber, dass die Wiedergeburt des Einzelhandels kommen wird, wenn Entwickler, Händler und Städte es verstehen, den Einkauf auf eine dauerhafte Basis zu stellen."

Das digitale Zeitalter bedeutet seiner Meinung nach eben nicht den Tod für "Brick and Mortar", den stationären Handel, denn die direkte Interaktion mit Marken, der soziale Aspekt des Einkaufens und die physische Präsenz der Waren im Einzelhandel werden Menschen weiterhin in Ladengeschäfte führen. "Wir müssen uns nur den neuen Anforderungen der Konsumenten stellen und das Einkaufen neu erfinden", gab Caruso den Händlern abschließend mit auf den Weg. "Denn Handel ist zeitlos." Welche Technologien ihnen für den Verkauf in Zukunft helfen können, sehen die Händler unterdessen zuhauf in den Messehallen der NRF Big Show.

Die NRF Big Show findet vom 12. bis 15. Januar 2014 statt. Der amerikanische Einzelhandelsverband NRF zählt 520 Aussteller und rechnet mit mindestens 27.000 Besuchern.

Sybille Wilhelm, New York