Nicht viele Kunden bestellen Lebensmittel im Internet. Doch die onlineaffinen Konsumenten schon. Vor allem Haltbares wird gerne im Netz geordert.

Das Lebensmittelangebot ist heutzutage auch online groß. Freilich hat das Segment noch Nachholbedarf bei den Kunden. Die Verbraucher gehen bisher zum Einkauf weiterhin am liebsten in den Supermarkt. Die GfK Geomarketing hatte im vergangenen Jahr errechnet, dass der Onlineanteil von Lebensmitteln und Drogeriewaren bei 4,1 Prozent lag. Aber der Markt wächst, wie eine Umfrage des Digitalverbandes Bitkom unter Onlineshoppern ergab.

Rund 28 Prozent dieser Kunden haben demnach bereits Lebensmittel oder Getränke im Internet gekauft. Fast die Hälfte dieser Lebensmittel-Onlineshopper haben dabei auf Webseiten von Supermärkten, die auch stationären Handel betreiben, gekauft - zum Beispiel Rewe oder Bringmeister. 38 Prozent von ihnen haben laut Bitkom bei reinen Online-Lebensmittelhändlern mit umfassendem Sortiment wie Mytime oder Emmas Enkel geordert.

Immer mehr Getränke aus dem Netz

Weitere 18 Prozent der Online-Lebensmittel-Käufer haben laut Bitkom in einem Webshop für spezielle Warengruppen wie Wein oder Süßigkeiten eingekauft. Und 15 Prozent orderten bei einem klassischen Onlineversender oder einer Auktionsplattform (Amazon oder Ebay).

Der Anteil der Onlineshopper, die auch Lebensmittel oder Getränke im Netz bestellen, ist von 10 Prozent im Jahr 2012 auf derzeit rund 28 Prozent gestiegen. Bei den 30- bis 49-Jährigen beträgt der Anteil sogar schon 33 Prozent. 87 Prozent der Onlinekäufer von Lebensmitteln haben Haltbares wie Nudeln oder Mehl gekauft, immerhin 31 Prozent frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse.

Die meisten sind zufriedene Kunden

18 Prozent derjenigen, die schon einmal Lebensmittel online gekauft haben, tun das regelmäßig, 39 Prozent manchmal, 33 Prozent selten und 9 Prozent haben dies bisher erst einmal getan. 36 Prozent sagen, dass sie mit dem Einkauf von Lebensmitteln im Internet "sehr zufrieden" sind, 55 Prozent "eher zufrieden", nur 7 Prozent sind "eher nicht zufrieden".

Wer noch keine Lebensmittel online gekauft hat, gibt dafür unterschiedliche Gründe an: 60 Prozent sagen, dass sie nicht auf eine Lieferung warten wollen. 59 Prozent haben Zweifel an der Frische der Lebensmittel. Die Versandkosten sind für zirka 32 Prozent ein Hinderungsgrund, lediglich 7 Prozent haben Datenschutzbedenken.