"Auf dass Sie in interessanten Zeiten leben!" Mit diesem aus Asien stammenden Zitat unterstreicht Dirk Haro, Country Manager Deutschland von first-e - the internet bank, die Bedeutung dieser virtuellen Finanzdienstleistung.

"Auf dass Sie in interessanten Zeiten leben!" Mit diesem aus Asien stammenden Zitat unterstreicht Dirk Haro, Country Manager Deutschland von first-e - the internet bank, die Bedeutung dieser virtuellen Finanzdienstleistung. Nach eigenen Angaben sei first-e, die erste paneuropäische Online-Bank. Speziell für das Internet konzipiert, bietet first-e Servicedienstleistungen ausschließlich über das Internet an.

first-e steht kurz vor der Markteinführung in Deutschland. Unterstützt wird das Unternehmen dabei von Partnern wie Intel, Metro und der Investmentbank Morgan Stanley Dean Witter & Co. Nach dem erfolgreichen Start in Großbritannien sei der Markteintritt in Deutschland der nächste Schritt in der konsequenten Umsetzung der first-e-Strategie, sich als europäisches Portal für Finanzdienstleistungen zu etablieren.

Nach Genehmigung der zuständigen deutschen Behörden wird first-e zunächst ein Geldmarktkonto anbieten. Attraktive Zinsen, die täglich berechnet und monatlich brutto fakturiert werden, sollen Kunden die Entscheidung leichter machen, in Zukunft über first-e ihre Finanzen abzuwickeln. Das Unternehmen will die Kunden an den Kostenvorteilen des Internets partizipieren lassen. So sollen beispielsweise keine Kontoführungsgebühren erhoben werden, Überweisungen zwischen first-e-Konten in Echtzeit erfolgen, also ohne Zeitverlust. first-e-Kunden haben rund um die Uhr Zugang zu ihrem Konto, die Kontoauszüge werden regelmäßig per E-Mail versandt. Zusätzlich steht den Kunden 24 Stunden täglich ein Call Center als Unterstützung zur Verfügung.

Das first-e-Leistungsangebot wird im Laufe des Jahres erweitert. So will first-e ab dem Frühjahr 2000 in einem zweiten Schritt Internet Brokerage Services anbieten. Die Internet-Bank hat sich zum Ziel gesetzt, Privatanlegern die bisher nicht genutzten Vorteile der Xetra-Handelsplattform zugänglich zu machen. Mehr Funktionalität und Transparenz bei niedrigen Transaktionskosten seien dabei die schlagenden Argumente.

Dirk Haro ist optimistisch: "Wir wollen bis Ende des Jahres 2000 rund 60.000 Kunden von den Vorteilen des first-e-Konzeptes überzeugen."


FIRMENPROFIL:

first-e ist ein Kooperationsprojekt zwischen der irischen enba plc, einem führenden Anbieter von Internet-Technologien für Finanzdienstleistungen, und der französischen Banque d'Escompte. first-e operiert unter der Banklizenz der Banque d'Escompte.


KONTAKT:

EuroPResence GmbH
Anja Weidig
Public Relations
Freiherr-vom-Stein-Straße 7
60323 Frankfurt am Main
Tel. 069-97171980
Fax 069-97171970
E-Mail: anjaw@europresence.de