Gestern noch ein IT-Marketingunternehmen, heute eine reine Internet-Holding: Die seit 1998 konsequent durchgeführte Beteiligungsstrategie der 1&1 Aktiengesellschaft & Co. KgaA mündet zum 1. März 2000 in die United Internet AG.

Gestern noch ein IT-Marketingunternehmen, heute eine reine Internet-Holding: Die seit 1998 konsequent durchgeführte Beteiligungsstrategie der 1&1 Aktiengesellschaft & Co. KgaA mündet zum 1. März 2000 in die United Internet AG.

In der neuen Holding sind zunächst 15 Beteiligungsgesellschaften zusammengefasst, die ihre Dienste im Internet anbieten. 1&1 wird als Tochtergesellschaft fortgeführt. Die Erfolgsgeschichte von 1&1 liest sich wie ein US-Märchen, ist aber der Spürnase von 1&1 Vorstand und künftigem United Internet Vorstand Ralph Dommermuth zu verdanken.

Begonnen hat alles 1988: Mit kooperativen Vermarktungskonzepten, Customer Care und Vermarktung von Fremdprodukten zur PC-Kommunikation arbeitete sich 1&1 in die Herzen der Informationstechnologie- und Telekommunikations-Branche. Mit der Liberalisierung des TK-Marktes und der weltweiten Standardisierung des Internets erweiterte der Dienstleister seine Marktpräsenz mit eigenen Produkten. Neben den eigenen Internet-Mehrwert-Angeboten beginnt sich das Unternehmen zusätzlich an jungen und innovativen Internet-Unternehmen zu beteiligen. Beim Börsengang 1998 wird 1&1 als erstes Unternehmen mit Internet-Schwerpunkt gelistet und verfolgt konsequent seine Beteiligunsstrategie weiter.

Ab März werden in der neuen Holding United Internet AG zunächst 15 gleichberechtigte Internet-Unternehmen zusammengefasst. Mit von der Partie sind etwa Jobs&Adverts, GMX, Metropolis, ImmOnline oder ICAN. Weitere fünf bis zehn Beteiligungen sollen integriert werden. Alles in allem planen davon drei bis fünf an die Börse zu gehen. Das Konzept der Holding erlaubt überwiegend Minderheitsbeteiligungen, um so die Selbständigkeit der Gesellschaften zu wahren und nicht in das Tagesgeschäft verwickelt zu werden. Den zusammengefassten Firmen sollen verschiedene Kooperationen ermöglicht und Cross-Selling Potenziale erschlossen werden. Zudem wird von rund 70 Mitarbeitern, verteilt auf drei Dienstleistungszentren, den Gesellschaftern unterstützendes Management-Know-how im Vertrieb und Marketing angeboten.

Ehemalige Geschäftsfelder, die nicht mehr in das neue Konzept passen, werden schrittweise aufgegeben. Auch die Beteiligung an dem Telekommunikationshändler NT plus AG soll innerhalb der nächsten zwei Jahre verkauft werden.

In externe potenzielle Jungunternehmen wird die Holding mit einer Art Aufbau- und Entwicklungshilfe investieren, mit dem Ziel sie ‚gesellschafter-tauglich' zu machen. Investiert wird weder in etablierte Internet-Firmen noch in Start-Ups. Die Firmen müssen sich schon im Markt stückweit behauptet haben, über ein hohes Wachstumspotenzial verfügen und im Internet-Massengeschäft tätig sein.

Eingegangen werden ausschließlich langfristige Engagements, da die Holding den Wertzuwachs der Gesellschafter miterleben, sich an ihm erfreuen und schließlich auch davon profitieren möchte.


KONTAKT:

1&1 Aktiengesellschaft & Co.KgaA
Nieke Gelber
Tel. 02602-961076
Fax 02602-961013
E-Mail: NGelber@online.de
Internet: www.united-internet.de