Im vierten Monat des Jahres läuten die Discounter die vierte Preissenkungsrunde ein. Die Lebensmittelindustrie fordert eine Ende der Abwärtsspirale.

Der Preiskampf bei Lebensmitteln geht in eine neue Runde. Ab sofort würden wieder viele Preise in den Märkten von Aldi, Penny (Rewe-Gruppe), Netto (Edeka-Gruppe), Norma und Kaufland gesenkt, kündigten die Ketten am Donnerstag an.

Bei Penny sollen mehr als 20 Artikel wie etwa Margarine, Nudeln, Reis oder Hygieneartikel billiger werden. Andere Discountketten ziehen mit. "Wir senken auch die Preise", sagte eine Sprecherin von Netto. Auch Mayonnaise, Schokolade und Wein sollen günstiger angeboten werden.

Lebensmittelindustrie appelliert an den Handel

Der Nürnberger Discounter Norma senke zum vierten Mal in diesem Jahr die Preise. Auch Kaufland lockt mit dauerhaften Reduzierungen. Die Preissenkungen betrügen zum Teil mehr als 13 Prozent, teilte ein Sprecher des baden-württembergischen Discountmarktes mit. Aldi wirbt in Zeitungsanzeigen mit 22 herabgesetzten Produkten.

Der harte Preiskampf im Lebensmittelhandel wird von der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) stark kritisiert. "Es muss Schluss sein mit dem ständigen Preisdruck", sagte die Geschäftsführerin Sabine Eichner der Nachrichtenagentur dpa.

Im vergangenen Jahr seien die Preise zwölf Mal gesenkt worden. Weil die Unternehmen aber trotz der Preisschlachten keine großen Erträge erzielen, könnten langfristig viele aus dem Markt gedrängt werden. Für die Verbraucher hieße das: weniger Vielfalt. "Wir appellieren an den Einzelhandel nicht nur auf Preissenkung zu setzen, sondern auf Qualität", sagte Eichner.

dpa, DH