Internet- und E-Commerce-Nutzer finden sich vor allem in modernen Millieus. Arbeiter- und bürgerliche Familien bleiben deutlich hinter den Trends zurück.

Die Verteilung der Internetnutzung über das gesamte Bundesgebiet ist ungleich. Nach einer aktuellen Erhebung von Prof. Schenk, Kommunikationswissenschaftler an der Uni Hohenheim, sind die Baden-Württemberger mit 44,2% mit Abstand die fleißigsten Internet-Nutzer. Der Erhebung zufolge, die gemeinsam mit der Akademie für Technikfolgenabschätzung (TA-Akademie) durchgeführt wurde, surfen in den einzelnen Bundesländern durchschnittlich knapp 40% der Einwohner.

Die Studie wurde gestern auf der Fachtagung "Internet für alle" in Stuttgart vorgestellt. Interessant sind die Ergebnisse auch für E-Commerce-Unternehmen. Denn mit 42% hat laut Studie fast die Hälfte der Bundesbürger bereits im Internet eingekauft. Die Tendenz ist hier wie auch bei der Internetnutzerzahl weiter steigend. Allerdings werde insgesamt die digitale Kluft in Deutschland größer. Internet- und E-Commerce-Nutzer fänden sich vor allem in modernen Millieus. Arbeiter- und bürgerliche Familien blieben deutlich hinter den Trends zurück.

Nähere Informationen zur Studie bietet (www.ta-akademie.de). (ST)


KONTAKT:

TA-Akademie
Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg
Industriestr. 5
70565 Stuttgart
Tel 0711-9063103
Fax 0711-9063299
E-Mail: tadok@ta-akademie.de
Internet: www.ta-akademie.de