Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) erwartet 2006 ein sehr gutes Jahr für die digitale Wirtschaft. Das Internet sei inzwischen ein fixer Dreh- und Angelpunkt für Marketing-, Informations- sowie Verkaufsaktivitäten der Unternehmen und das Wachstum der Branche noch nicht an seinem Höhepunkt angekommen.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) erwartet 2006 ein sehr gutes Jahr für die digitale Wirtschaft. Das Internet sei inzwischen ein fixer Dreh- und Angelpunkt für Marketing-, Informations- sowie Verkaufsaktivitäten der Unternehmen und das Wachstum der Branche noch nicht an seinem Höhepunkt angekommen. "Ich denke, dass das Wachstum noch einige Jahre im zweistelligen Bereich andauern wird. Derzeit liegt der Anteil der Online-Werbung bei vier Prozent, der Anteil der Mediennutzung des Internets jedoch bei zehn bis zwölf Prozent. Hier ist noch ein großes Gap offen, das es einzuholen gilt", so BVDW-Präsident Arndt Groth. Gefährden bzw. einbremsen könnte diese positive Entwicklung jedoch eine Überregulierung der Politik, warnte Groth. So seien beispielsweise die geplante GEZ-Abgabe für PCs und die auf EU-Ebene eingeführte Zwischenspeicherung von Telekommunikationsdaten ein negativer Einfluss für die Branche und auch für die gesamte Wirtschaft. (KC)