Pünktlich zum Jahreswechsel hat etailment Vertreter aus Industrie, Handel und Digitalunternehmen gefragt, was im kommenden Jahr in Sachen Digitalisierung wichtig wird.

Jürgen Herrmann, Ritter Sport.
© Jürgen Herrmann
Jürgen Herrmann, Ritter Sport.
Jürgen Herrmann, Ritter Sport:

"Es ist wichtig, dass wir in 2018 nicht auch die 2. Hälfte der Digitalisierung in Europa verschlafen, sondern schneller werden und aufholen gegenüber Ländern wie den USA oder China. Dies schaffen wir jedoch nur dann, wenn wir "anders" an digitale  Themen rangehen, d.h. Ziele definieren, Leitplanken setzen, einfach machen, ausprobieren und lernen und anschließend wieder von vorne; und nicht alles – wie seither – langwierig planen und theoretisch durchdenken wollen, denn bis dahin ist das jeweilige digitale Thema bereits wieder veraltet."

Thomas Kohlmorgen, Director Key Account Management, Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH:

Thomas Kohlmorgen, Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH.
© Thomas Kohlmorgen
Thomas Kohlmorgen, Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH.
"Der digitale Raum wird eine Belebung durch mehr Maßanfertigungen erfahren. Individuelle Konzepte sind für den Handel und den Außer-Haus-Markt von höchster Relevanz - on- wie offline. Die Produkte müssen mehr denn je den Bedürfnissen von Kunden und Konsumenten entsprechen, um im Massenmarkt Wert zu schöpfen. Wir sind hierbei ein entscheidender Impulsgeber und langfristig aktiver Partner der Branche."

Dominik Scheid, Geschäftsführer Vertrieb bei Globus:

Dominik Scheid, Geschäftsführer Vertrieb bei Globus
© Dominik Scheid
Dominik Scheid, Geschäftsführer Vertrieb bei Globus
"Der Kunde mit seinen individuellen Bedürfnissen rückt immer stärker in den Fokus. Für den Handel gilt daher, neue Techniken als alternative und ergänzende Services zu betrachten und die notwendige Transparenz zu schaffen. Ob beim Bezahlen mit dem Handy, beim Einsatz einer Kundenkarte oder bei der Nutzung von Scan&Go-Verfahren – Jeder Kunde muss selbstbestimmt und transparent über die Nutzung neuer Techniken und seiner Daten am POS bestimmen können."

Christian Bärwind, Industry Leader Retail, strategic Partnerships, Google:

Christian Bärwind, Industry Leader Retail, strategic Partnerships, Google
© Christian Bärwind
Christian Bärwind, Industry Leader Retail, strategic Partnerships, Google
"Technologie ist heute schon ein signifikanter Treiber für Kundenentscheidungen im LEH Bereich. Es wird immer wichtiger den Kunden kanalübergreifend abzuholen, die Grenzen zwischen Offline und Online werden immer mehr verschwimmen. Eine zentrale Rolle spielt hierbei neben Machine Learning auch agile Unternehmensführung."

Sie wollen mehr über die Zukunft von Handel und Konsumgüterindustrie erfahren? Dann besuchen Sie doch die LZ OPEN, den Jahresauftakt-Summit der Lebensmittel Zeitung am 22./23. Jan. 2018!

Live auf der Bühne sind Unternehmenslenker, Vordenker und Inspiratoren, u.a. Christian Müller (Schwarz-Gruppe), Karl Wehner (Alibaba), Dominik Scheid (Globus), Dr. Rahmyn Kress (Henkel), Thomas Kohlmorgen (Coca-Cola), Jürgen Herrmann (Ritter Sport), Christian Bärwind (Google), Florian Heinemann (Project a ventures) und Start-ups im Live-Slam auf der Bühne. Anmelden können Sie sich unter www.LZopen.de.