Laut ÖKO-TEST sind die Lebensmittel von Discountern nicht schlechter als Produkte aus dem Supermarkt. Aldi Nord und Lidl schneiden besonders gut ab. Und Kaffee kommt überall sehr gut weg.

Getestet wurden Lebensmittel von Aldi Nord, Aldi Süd, Plus, Penny, Lidl und Netto. Insgesamt 101 Produkte unterschiedlichster Art aus 19 Warengruppen wurden dabei untersucht - zum Beispiel Pizza, Honig, Joghurt aber auch Kaffee und Brühwürstchen.

Der Tenor der Testergebnisse von ÖKO-TEST ist, dass viele Produkte deutlich besser abschnitten als erwartet.

Aldi und Lidl sind die Besten

Aldi Nord und Lidl haben es als Beste des Tests bei zirka zwei Dritteln der untersuchten Produkte geschafft, die Urteile "gut" und "sehr gut" zu bekommen. Richtige Ausreißer nach unten gibt es nur wenige, auch wenn bis auf Aldi Süd alle getesteten Discounter "mangelhafte" oder "ungenügende" Reinfälle im Test hatten.

Mit "sehr gut" wurden beispielsweise bewertet:
Amaroy Unser Bester Röstkaffee (Aldi Süd), Markus Kaffee Gold (Aldi Nord), Bellarom Gold Röstkaffee (Lidl), Landfreund Schinkenwürstchen (Penny), Kornmühle Weizenmehl Type 405 (Netto), Steinofen Pizza Edelsalami (Plus).

"Ungenügend" erhielten unter anderem:
Botato Backofen Frites (Plus), Paprika Chips (Netto), Bullit Get It! Energy Drink (Penny), Imker-Honig (Aldi Nord).

Nur Schadstoff- und Qualitätsparameter

Was bei der Untersuchung allerdings fehlt, ist eine Bewertung von Lieferantenbedingungen, Mitarbeiterführung sowie von Herstellungs- und Handelswegen. Dies spiele zwar eine wichtige Rolle, so ÖKO-TEST, es sei jedoch nicht möglich, solche Daten zu systematisieren. Deshalb beschränke sich das Testen bei Aldi und Co. auf "Schadstoff- und Qualitätsparameter".

Zudem betont ÖKO-TEST, dass innerhalb einer Eigenmarke bei einem Discounter, viele Produkte von unterschiedlichen Herstellern produziert werden. Somit würden Testergebnisse immer nur für das getestete Produkt gelten, nicht aber für eine gesamte Produktreihe.

Nina Ossenfort