Der Pionier unter den Versandapotheken DocMorris wächst zweistellig. Nun will die Celesio-Tochter das internationale Geschäft weiter ausbauen.

Die Versandapotheke DocMorris verzeichnete 2009 ein starkes Umsatzwachstum und überschritt die 250-Millionen-Euro-Marke (2008: 220 Millionen Euro). Auch die Zahl der Kunden, die bei DocMorris ihre Arzneimittel im Versand bestellt haben, stieg nach Angaben des Unternehmens um rund 16 Prozent auf über 1,3 Millionen.

Insgesamt bediente der zum Pharmagroßhändler Celesio gehörende Versender im vergangenen Jahr 2,3 Millionen Rezepte. "Mittlerweile hat sich auf Initiative von DocMorris in Deutschland mit dem Versandhandel eine völlig neue Branche im Apothekenmarkt etabliert", kommentiert Olaf Heinrich, Vorstand von DocMorris. "Unser Ziel ist es, weiter gesund zu wachsen und auch in Zukunft die Nummer Eins im Markt zu bleiben."

Die bekannteste Apotheker-Marke Deutschlands

Laut der GfK Marktforschung ist DocMorris Deutschlands bekannteste Apothekenmarke, rund 60 Prozent der Deutschen kennen das zum Reich der Haniel-Gruppe gehörende Unternehmen.

Bundesweit existieren neben dem Versandgeschäft rund 150 so genannte DocMorris-Markenpartnerapotheken mit einem einheitlichen Marktauftritt. Seit 2008 betreibt die Celesio-Tochter zudem ein Eigenmarkensortiment mit mittlerweile 16 Produkte von Sonnenschutz über Schmerzmittel bis zu Erkältungstropfen.

Ein weiterer Fokus liegt auf der Internationalisierung der Marke. "Wir werden uns zunächst in Europa breiter aufstellen. In Irland wurde gerade nach einem erfolgreichen Pilotprojekt die zweite Apotheke unter der Marke DocMorris eröffnet. In Schweden wird unter dem Namen DocMorris Apotek eine eigene Kette aufgebaut", erläutert Thomas von Künsberg Sarre, der das stationäre Geschäft von DocMorris verantwortet.