Douglas war auf dem französischen Parfümeriemarkt bisher im Hintertreffen. Mit der Übernahme des bisherigen Rivalen Nocibé verfügen die Hagener aber nun dort über das größte Filialnetz.

Douglas übernimmt die drittgrößte französische Parfümeriekette Nocibé. Der Kaufvertrag sei am Freitag unterzeichnet worden, teilten die Douglas-Gesellschafter in Hagen mit. Durch die Übernahme wird die Handelsgruppe nach eigenen Angaben gemessen an der Zahl der Filialen zur neuen Nummer eins auf dem hart umkämpften französischen Parfümeriemarkt.

Gemessen am Umsatz dürfte allerdings weiterhin der Rivale Sephora die Nase vorn haben. Die Kartellbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen.

Sprung nach vorn

Deutschlands größte Parfümeriekette musste sich bislang in Frankreich, dem Herzland der Kosmetik, mit einem abgeschlagenen vierten Platz unter den Anbietern zufriedengeben. Das Unternehmen verfügte gerade einmal über 170 Filialen.

Die Übernahme des rund dreimal so großen Rivalen bedeutet deshalb einen großen Sprung nach vorn. Zusammen kämen Douglas und Nocibé früheren Angaben zufolge mit rund 625 Filialen auf einen Umsatz von rund 600 Millionen Euro. Zum Kaufpreis machten die Douglas-Gesellschafter keine Angaben.