Der Onlinemarkt für Körperpflege und Kosmetik boomt. Vor allem Multichannel-Anbieter profitieren von der Bestelllust von Schönheitsprodukten.

Mittlerweile kauft ein Viertel der Internetnutzer Kosmetik und Parfum im Netz. Damit hat jeder Deutsche im vergangenen Jahr online durchschnittlich 9,91 Euro für Körperpflege- oder Kosmetikprodukte ausgegeben, so das Ergebnis der Branchenstudie "Körperpflege und Kosmetik Online" des Instituts für Handelsforschung Köln (IFH). Demnach lag der Umsatz im Internet 2014 bei 800 Millionen Euro - das entspricht einer Steigerung von 223 Prozent im Vergleich zu 2008.

Obwohl mittlerweile einige Unternehmen ausschließlich im Internet tätige Händler ("Pure-Player") im Markt aktiv sind, profitieren vor allem Multichannel-Anbieter vom Onlineboom im Bereich Körperpflege und Kosmetik. Nach aktuellen Hochrechnungen des IFH konnten stationäre Händler mit ihren Onlineshops 2014 rund 412 Millionen Euro umsetzen. Damit entfällt mehr als die Hälfte des Online-Umsatzes in der Branche auf das Angebot von Multichannel-Händlern.

Drogeriemärkte online auf dem Vormarsch

Quelle: IFH
Quelle: IFH
Grundsätzlich ist der Markt für Körperpflege- und Kosmetikprodukte vom Fachhandel geprägt - auch das begünstigt die starke Stellung der Onlineshops von stationären Händlern, schreibt das IFH. Dabei sind es vor allem die Parfümerien und Kauf- und Warenhäuser, die im Netz von ihrer Markenbekanntheit profitieren.

"Im Gegensatz zum Gesamtmarkt spielen Drogeriemärkte online noch eine Nebenrolle. Mit Blick auf das zunehmende E-Commerce-Engagement großer Player werden jedoch auch die Drogeriemärkte in Zukunft höhere Online-Umsätze realisieren können", prognostiziert Susanne Eichholz-Klein, Leiterin IFH Retail Consultants.