Die europäischen Domainverwalter fordern die Internet-Organisation Icann auf, sich auf ihre Kernaufgaben zu konzentrieren. Icann solle sich auf die technische Koordination des Internet beschränken.

Die europäischen Domain-Registrierungsstellen haben in einer gemeinsamen Stellungnahme an das amerikanische Handelsministerium ihre Forderung nach einer Verschlankung der internationalen Internet-Organisation Icann (The Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) bekräftigt. Im Zuge der anstehenden Reform drängen sie darauf, dass Icann sich auf die Funktion als technische Koordinierungsstelle beschränkt. Es bestehe keine Notwendigkeit, Verantwortlichkeiten, die bereits national geregelt seien, auf Icann zu übertragen. In ganz Europa arbeiten die Registrierungsstellen als selbstorganisierte Einrichtungen der jeweiligen Internet Community.

"Falls Änderungen in der Verwaltung einer Top Level Domain nötig werden, so hat darüber alleine die betroffene lokale Internet Community zu entscheiden. Aufgabe der Icann kann es dann nur noch sein, die Änderungen vorzunehmen", erklärt Sabine Dolderer, Vorstandsmitglied der Denic Domain Verwaltungs- und Betriebsgesellschaft.

Die in Centr (Council of European National Top Level Domain Registries) zusammengeschlossenen europäischen Domainverwalter hatten bereits vor dem letzten Icann-Treffen in Bukarest in einem Positionspapier ihre Auffassung zur Reform und Restrukturierung von Icann dargestellt. "Die darin formulierten Vorstellungen wurden in der Diskussion von Icann bislang zu wenig berücksichtigt", moniert Dolderer. Die Verantwortung gegenüber ihren lokalen Internet Communities habe die europäischen Domain-Registrierungsstellen dazu veranlasst, ihre Position auch noch einmal gegenüber dem amerikanischen Handelsministerium deutlich zu machen.

Die Stellungnahmen der europäischen Domain-Verwalter sind unter www.centr.org/news verfügbar. (ST)


KONTAKT:

Denic eG
Wiesenhüttenplatz 26
60329 Frankfurt
Internet: www.denic.de