Der Umbau des Einkaufszentrums Sevens hat begonnen. Das problematische Center auf der Kö soll eine verbesserte Optik und mehr Funktionalität bekommen. Saturn fungiert künftig als Ankermieter.

Im Innenbereich sollen die Einkaufswege durch ein neues übersichtlicheres Rolltreppensystem deutlich verkürzt werden. Der Wegfall der Mall-Umläufe im ersten und zweiten Obergeschoss soll außerdem für eine größere Einkaufsfläche sorgen. Im Außenbereich wird die dreieckige Spitze an der Fassade des Gebäudes eingeebnet.

Die Umgestaltung nimmt das Architektenbüro RKW aus Düsseldorf vor, das vor zehn Jahren bereits den Neubau des Shopping-Centers betreute. Die Geschäfte bleiben mit Einschränkungen während des gesamten Umbaus für die Kunden geöffnet. Im Herbst dieses Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Neue Mieter im Visier, Saturn erweitert Filiale

Seit 2010 ist die Sevens GmbH & Co. KG Eigentümer des Shopping-Centers, die wiederum dem Entwickler Centrum gehört. Die neuen Eigentümer investieren rund 40 Millionen Euro in den Umbau.

"Derzeit stehen wir mit einigen neuen Mietern in Verhandlungen. Dazu zählen auch internationale Marken, die bisher auf dem deutschen Markt noch neu und weniger verbreitet sind. Außerdem bemühen wir uns um eine Anbindung des Sevens an die benachbarte Kö-Galerie", sagte Uwe Reppegather, alleiniger Gesellschafter der Centrum-Gruppe.

Fest steht bereits, dass Saturn als zentraler Mieter des Sevens seine Angebotsfläche erweitert und zu einem der größten Saturn-Märkte in Deutschland ausbaut. Im Zuge der Neuerungen des Umbaus erhält das Shopping Center den neuen Namen "Sevens. Home of Saturn".