Jochen Krisch irrt. Doch ganz so unrecht dürfte ihm das nicht sein. Denn der E-Commerce-Markt in Deutschland erreicht schon jetzt die Marke von 50 Milliarden-Euro. Diese Zahl nennt der European B2C Ecommerce Report des europäischen E-Commerce Verbands „Ecommerce Europe".

Krisch indes erwartet in seinem Hockeystick-Szenario, unter anderem auf Basis aktueller Zahlen des bvh, dass der Online-Handel die 50-Milliarden-Marke im kommenden Jahr knackt.
Der europäische Dachverband für Online-Händler sieht zudem ein weiteres dramatisches Wachstum voraus.
Aus Sicht des Dachverbandes ist Deutschland nach Großbritannien der zweitgrößte Markt für E-Commerce in Europa. Zusammen mit Frankreich bringen allein diese drei Ländern 191 Milliarden Euro Umsatz zusammen.
Das sind über 60 Prozent der E-Commerce Umsätze in Europa, die auf ingesamt 311 Milliarden Euro beziffert werden.

Die Zahl der B2C-Websites beziffert der Verband dabei auf 550.000 und attestiert ihnen insgesamt ein Wachstum von 15 bis 20 Prozent.

Bedingt durch das Wachstum in der Kernregion und zahlreiche Länder, die massiv aufholen, erwartet Ecommerce Europe, dass sich der B2C E-Commerce Markt bis 2016 in Europa verdoppelt und dann 625 Milliarden Euro stark sein dürfte. Für Länder wie Deutschland geht der Report dabei von einem Wachstum von 20 bis 25 Prozent aus. (Infografik als pdf)