Unter diesem Titel fand in Berlin im Rahmen des Internationalen Eurocar-Seminars am 23. und 24. Mai eine Podiumsdiskussion statt. Veranstalter des Seminars war Marketing Systems aus Essen.

Unter diesem Titel fand in Berlin im Rahmen des Internationalen Eurocar-Seminars am 23. und 24. Mai eine Podiumsdiskussion statt. Veranstalter des Seminars war Marketing Systems aus Essen.

Teilnehmer an der Podiumsdiskussion waren:
Thomas Sauer, Leiter Customer Relationship Management MCC smart GmbH in Renningen
Dr. Darius Ahrabian geschäftsführender Gesellschafter der AIL Leasing Gruppe in Grünwald
Dr. Thomas Tischler, Geschäftsführer Faircar online-services GmbH in Stuttgart
Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Bretzke, Partner KPMG Consulting GmbH in Düsseldorf
Dipl. Ing. Vladimir Vesely, Operations Manager TRW Automotive in Frydlant/Tschechien
Ralph Bergmann, Zentralleiter CID bei TNT in Troisdorf
Moderation: Rainer Simon, Chefredakteur CYbiz (Deutscher Fachverlag in Frankfurt)

Thomas Sauer stellte den Verkauf von smart-Fahrzeugen über das Internet vor allem aus strategischer und technologischer Sicht vor. Für den Hersteller MCC, eine Tochter von DaimlerChrysler, sei der vertrieb über das Internet kein zusätzlicher Verkaufskanal gegen den Handel, sondern eine Plattform für die Händler, den Markt optimal ausschöpfen zu können. Bisher wären Stückzahlenverkäufe im vierstelligen Bereich zustande gekommen. Sauer bemängelte allgemein bei E-Business-Aktivitäten, dass zu wenig über Geschäftsmodelle gesprochen werde.

Dr. Darius Ahrabian, der mit AIL Neufahrzeuge über das Internet anbietet, versteht seine Offerte als Marktplatz, wo den Kunden Content zum Thema Auto angeboten werden - und natürlich Neuwagen. Über einen Auto-Configurator kann der Interessent sein Wunschauto zusammenstellen, die Finanzierungs- und Leasingraten errechnen, den Kreditselbsttest durchführen und online bestellen. Die Bestellung läuft dann über Markenhändler. AIL versteht sich deshalb nicht als Autohändler, sondern als "Alternative zur Bank". Geliefert werden die Fahrzeuge frei Haus. Ahrabian geht davon aus, dass bis 2005 10% aller Neuwagenverkäufe über das Internet abgewickelt werden, was einen Umsatz von etwa. 15 Mrd. DM darstelle.

Dr. Thomas Tischler arbeitet bei seiner Internet-Gebrauchtwagenbörse Faircar mit 2.500 Händlern zusammen, in diesem Jahr sollen es 5.000 werden. Auch er sieht sich mit seinem Angebot als Portal. Informationen über Presales und Aftersales sollen noch kommen. Bisher werden Gebrauchtwagen der Autohändler im Internet angeboten, Tischler kann sich aber auch gut vorstellen, dass auch Neuwagen bald im Portefolio sein könnten. Strategische Partner wie z.B. Versicherungen seien auch im Rahmen von Kooperationen denkbar. Durch die Kooperation mit Faircar seien 22 bis 25% mehr Umsatz für den Händler möglich, erklärte Tischler.


KONTAKT:

Marketing Systems GmbH
Dr. Rudolf Lewandowski
Im Teelbruch 130
45219 Essen
Tel. 02054-933335
Fax 02054-933454
Internet: www.marketingsystems.de