Der deutsche Shopping-Center-Spezialist ECE wird die Handelsflächen der geplanten „BahnhofCity” im Zentrum von Wien verwalten.

Der Wiener Hauptbahnhof soll bis 2013 zur „BahnhofCity” vollständig umgebaut werden. Insgesamt 56 ha für Wohn-, Büro-, Handels- und Dienstleitstungsflächen  werden im Zentrum der österreichischen Hauptstadt neu entstehen.  Als zentraler Durchgangsbahnhof soll der künftige Verkehrsknotenpunkt von mehr als 1.000 Zügen und 145.000 Menschen pro Tag frequentiert werden.

Die beabsichtigte Umstrukturierung ist Teil der „Bahnhofsoffensive”, nnerhalb derer die österreichische Verkehrsgesellschaft ÖBB in den kommenden Jahren insgesamt 28 Bahnhöfe modernisiert. 

Vertrag auf der EXPO REAL in München unterzeichnet

Vermietung und das Management der Flächen für Handel und Dienstleitungen im neuen Wiener Hauptbahnhof wird die Hamburger Projektentwicklungsgesellschaft ECE übernehmen. Ein entsprechenden Vertrag wurde am Montag auf der Immobilienmesse EXPO REAL in München unterzeichnet.

„Wir wollen unseren Kunden am Hauptbahnhof Wien umfassende und interessante Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeiten bieten - als optimale Ergänzung für den neuen Stadtteil, der dort auf Bahnflächen entstehen wird”, so Claus Stadler, Geschäftsführer der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH. „Für den richtigen Branchenmix wird die ECE als Kompetenzpartner sorgen.”

Zuvor hatte die ECE bereits den Zuschlag für das Managements der rund 20.000 Quadratmeter Handels- und Dienstleistungsflächen in der ebenfalls neu geplanten „BahnhofCity West” in Wien erhalten.