Fingerprint, digitale Unterschrift oder Mobile Payment -  "Payeasy" verbindet innovative Zahlungslösungen am POS.

Unter dem Produktnamen "Payeasy" bietet der Payment-Provider Easycash die Akzeptanz von innovativen Zahlungslösungen über das online gestützte Lastschriftverfahren (OLV) an. Das Zahlen mit dem Fingerabruck, elektronischer Unterschrift auf einem Signpad oder mit dem Handy lässt sich mit Hilfe von Payeasy zentral über das Rechenzentrum des Ratinger Unternehmens abwickeln.

Neue Zahlverfahren auch übergreifend einsatzfähig

Die  zentrale Verarbeitung und Autorisierung der Zahlungstransaktionen hat den Vorteil, dass etwa das Fingerprintzahlverfahren - bisher nur lokal begrenzt verfügbar - auch filial- und sogar unternehmensübergreifend möglich wird. Der Kunde muss sich lediglich einmalig registrieren und kann anschließend bei allen Unternehmen, die am Zahlverfahren Payeasy teilnehmen, mit der gewählten Methode bezahlen.

Einfache Handhabung und hohe Sicherheit für Verbraucher

Ein Fingerzeig genügt zum Bezahlen
Ein Fingerzeig genügt zum Bezahlen
Für den Kunden zeichnet sich Payeasy durch die unkomplizierte Registrierung und Bedienung aus: Fingerabdruck, digitale Signatur oder Mobiltelefon erleichtern das Bezahlen und machen die Eingabe einer PIN überflüssig. Da es sich um eine Zahlung per autorisierter Lastschrift handelt, besteht für den Verbraucher die gleiche Sicherheit wie bei bisherigen Lastschriftzahlungen.

Kostengünstiges online Lastschriftverfahren für den Handel

"Der Handel profitiert von Payeasy durch deutlich beschleunigte Zahlungen und einen höheren Kundenservice", erläutert Dr. Andreas Marra, Leiter Produktmanagement easycash GmbH. Zudem könne das kosteneffiziente Online-Lastschriftverfahren genutzt werden, bei dem keine Autorisierungsgebühren für die Kreditwirtschaft anfallen.

Unterschriften digital erfassen und beleglos archivieren
Unterschriften digital erfassen und beleglos archivieren
Um Payeasy anbieten zu können, wird seitens des Handels - je nach gewähltem Autorisierungsverfahren - die Installation spezieller Fingerabdruckleser, eines als Signpad für die Unterschriften (siehe Foto) oder eines so genannten NFC-Lesers für kompatible Mobiltelefone am POS notwendig. Das Kürzel "NFC" steht für Near Field Communication - eine Datenübertragungstechnik per Funksignal.

Reif für den europaweiten Einsatz im SEPA-Zeitalter

Die Einführung von Payeasy stellt laut Easycash auch einen bedeutenden Schritt hin zu einem SEPA-kompatiblen Zahlverfahren dar. Das online Lastschrift-Verfahren ließe sich zusammen mit dem so genanten SEPA Direct Debit for Cards Clearing, einem geplanten europaweiten Standard für kartengestützte Lastschriftzahlungen, auch grenzüberschreitend anwenden.

Die Ratifizierung des dazu notwendigen Regelwerks seitens des EPC (European Payment Council) steht allerdings noch aus. Von ihr hängt auch die Zukunft des im Handel beliebten elektronischem Lastschriftverkehr (ELV) ab.

Verschlüsselte Prozesse sollen Sicherheit schaffen


Um die Sicherheit von payeasy zu gewährleisten, werden alle Autorisierungsprozesse verschlüsselt; personenbezogene Daten werden weder am POS noch auf dem Mobiltelefon gespeichert. Auch bei den biometrischen Verfahren wird der Fingerabdruck und die digitale Unterschrift nicht gespeichert und sind auch nicht rekonstruierbar.

Das Payeasy-Verfahren wird zurzeit im Einzelhandel in Pilotprojekten getestet. Die Markteinführung ist derzeit noch offen.