Das Onlineauktionshaus Ebay schränkt seine Werbeschaltungen auf Google in den USA ein. Wachsende Spannungen zwischen den beiden Internetriesen gipfelten gestern, Mittwoch, in einem öffentlichen Streit, weil Ebay sich von Google auf den Schlips getreten fühlte.

Das Onlineauktionshaus Ebay schränkt seine Werbeschaltungen auf Google in den USA ein. Wachsende Spannungen zwischen den beiden Internetriesen gipfelten gestern, Mittwoch, in einem öffentlichen Streit, weil Ebay sich von Google auf den Schlips getreten fühlte. Der Suchmaschinenbetreiber hatte eine Marketing-Party für seinen Bezahldienst "Google Checkout" auf den selben Tag terminiert, an dem Ebay seine jährliche Konferenz "Ebay Live" abhält, die mittlerweile zum größten Kunden-Event für das Onlineauktionshaus geworden ist. Die Google-Party sollte insbesondere Ebay-Kunden anlocken, die bislang dessen Bezahlservice Paypal nutzen. (KC)