Die Edeka-Gruppe hat im vergangenen Jahr trotz des harten Wettbewerbs im deutschen Handel kräftig expandiert. Auch 2010 will der Lebenmittelhändler mehr als hundert neue Märkte eröffnen.

Der Umsatz der genossenschaftlichen Gruppe erhöhte sich um knapp 15 Prozent auf 42 Milliarden Euro, teilte Edeka am heutigen Mittwoch mit. Der Gewinn der Zentrale und der sieben Edeka-Regionalgesellschaften kletterte vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 75 auf 714 Millionen Euro. Grund des Wachstums seien die Übernahme der 2.300 Läden des Discounters "Plus", die gegenwärtig auf "Netto" umgeflaggt werden, sowie die Eröffnung von 400 neuen Märkten.

Demnach steigerten die rund 4.500 Edeka-Supermärkte ihren Umsatz im vergangenen Jahr um 5,5 Prozent auf 17,0 Milliarden Euro. Im Jahr zuvor waren es 16,1 Milliarden Euro.

Investition in neue Märkte

Parallel dazu hätte die Gruppe im hart umkämpften Discount-Segment ihre Marktposition deutlich gestärkt und einen Umsatz von 9,9 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das entspricht einem Umsatzschub von 137 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 

"Im Jahr 2010 werden wir 1,3 Milliarden Euro investieren, um unser Logistik- und Vertriebsnetz in Deutschland zu erweitern und zu modernisieren", kündigte der Edeka-Vorstandsvorsitzende Markus Mosa an. Gleichzeitig möchte das Unternehmen im laufenden Jahr mehr als 100 neue Märkte eröffnen.