Der Wunsch nach Individualität ist ohne Zweifel einer der Treiber in der Mode. In geschmackvoller Kleidung stilsicher auftreten - der Wunsch vieler Menschen. Was könnte individueller sein, als das maßgeschneiderte Kleidungsstück? Ein neuer Bodyscanner verspricht die Vermessung der Kundschaft in Rekordgeschwindigkeit.

Zum Handel mit Mode von der Stange gehört das Risiko schlechter Passform und damit die Retour. Und vor dem Schneidern auf Maß steht das aufwändige Vermessen des Kunden. Eine neue intelligente Kabine von Telmat verspricht, die Kundschaft binnen Sekunden perfekt zu vermessen.

Symcad III ist der Name eines Bodyscanners, der Händlern und Modelabels neue Möglichkeiten verspricht.

Der Scanner kommt mit einer recht kleinen Standfläche von knapp 3 Quadratmetern aus. Der Scanvorgang verläuft dabei automatisiert und umfasst 360 Grad. Der Kunden wird von einem Sprachassistenten durch den gesamten Vorgang geführt. Der Hersteller verspricht, dass keine größeren Einrichtungsarbeiten notwendig sind. Der Händler kann das Gerät binnen kürzester Zeit selbst in Betrieb nehmen.

Eine Besonderheit: Die kleinen Abmessungen und das geringe Gewicht des Geräts erlauben auch den mobilen Einsatz. So wären damit Sonderaktionen (z.B. "Vermessungstage") in Filialen und auf Messen möglich. Da die Ergebnisse binnen weniger Sekunden vorliegen, dürfte es auch bei großem Andrang keine Schlangen vor der Kabine geben. Seine Erfahrungen hat Telmat im Bereich der Rüstung gesammelt. Mit der gleichen Technologie wurden bereits in Griechenland, Spanien und Frankreich mehr als 800.000 Soldaten vermessen. Bevor gemessen werden kann, muss der Händler 12.000 Euro investieren.