Mit viel Geld hat Unibail Rodamco den alten Ruhr Park in ein modernes Einkaufszentrum verwandelt. Dabei wurden die hauseigenen Qualitätskriterien umgesetzt. Alles soll schön sein - und den Kunden glücklich machen.

Mit viel Geld und jeder Menge neuer Ideen ist aus einem angejahrten Shoppingcenter ein attraktives Einkaufsziel geworden. 150 Millionen Euro hat Eigentümer und Betreiber Unibail Rodamco (der deutsche Ableger hieß früher Mfi) investiert, um den Ruhr Park in Bochum umzubauen.

Drei Jahre hat dieser Prozess gedauert. Im September 2015 wurde bereits ein Teil des Centers neu eröffnet - nun hat man die komplette Fertigstellung gefeiert - mit Feuerwerk, Musik und Kleinkunst.  Pünktlich zu einem Jubiläum: Fast auf den Tag genau, am 14. November 1964, wurde der Ruhr Park eröffnet. Es ist damit nicht nur eines der ältesten deutschen Center, mit einer Gesamtfläche von rund 116.000 Quadramtmetern Gesamtfläche ist es auch einer der größten.

Der Ruhr Park war zwar bei den Bochumern immer beliebt - schön war das Center aber längst nicht mehr. Doch nun ist alles anders. Unibail Rodamco hat hier sein Viersterne-Konzept umgesetzt, das bedeutet Anspruch an einen hohen Kundenservice. Dazu gehören unter anderem Rezeption mit mehrsprachigen Hostessen, komfortable Toiletten mit Still- und Wickelräumen, gut erkennbare Wegweiser, große Parkplätze - und ein neuer, großer Kinderspielplatz.

Hohe Vordächer

Die neue Optik des Freiluft-Centers mit deutlich höheren, weißen Vordächern im japanischen Origami-Stil entwickelte das französische Architekturbüro Saguez & Partner. Es wurden drei neue Bereiche geschaffen: Die "Green Promenade", die "Casual Promenade" und die "Fashion Promenade". Ziel von Unibail Rodamco ist, die Besucher durch die vielen Gestaltungselemente in eine positive Stimmung zu versetzen, wie es heißt.

Auch viele der insgesamt 157 Mieter zogen bei der großen Verschönerung des Ruhr Parks mit und erneuerten ihre Fassaden. Eine der attraktivsten Eingangsbereiche hat die Filiale der Meyerschen Buchhandlung.

Insgesamt soll der Ruhr Park Anlaufpunkt für Mode- und Lifestylekunden werden, zum neuen Mietermix gehören daher etwa Forever 21, Pull & Bear sowie erstmals auf dem deutschen Markt der belgische Taschen- und Schuhehändler Veritas.

Steffen Gerth, Bochum