Hersteller und Händler träumen anlässlich der Fußball-WM der Frauen schon von einem Umsatz-Sommermärchen. Vom WM-Würstchen bis zur Badeente reicht das Spektrum der Fanartikel in den Läden.

Die Bahn fährt schon seit Monaten mit einem WM-ICE durch die Lande, ein Tischfußball-Hersteller bringt eine spezielle Frauenedition heraus - und überall gibt es wieder Fanschmuck in Schwarz-Rot-Gold.

Und das, obwohl die Stars der Nationalelf diesmal Lira Bajramaj, Birgit Prinz und Nadine Angerer heißen - nicht Bastian Schweinsteiger, Lukas Podolski oder Miroslav Klose. Frauenfußball lockte bisher lange nicht so viele Fans in die Stadien wie das den Männern gelang, kurz vor dem Start der WM am 26. Juni versprechen sich Einzelhändler und Hersteller aber einen Aufschwung.

Frauenfußball wird immer populärer

"Es soll ein Sommermärchen für Kunden, Akteure und Fans werden", betont Kai Falk vom Einzelhandelsverband HDE. Der Frauenfußball sei durch den Erfolg der deutschen Mannschaft in den vergangenen Jahren immer populärer geworden.

Der Sporthandelsverbund Intersport geht zwar davon aus, dass eher Mädchen und Frauen Zielgruppe für die vielen Produkte sind. "Generell sind aber fast alle Männer an Fußball interessiert und statten sich gerne anlässlich von Topevents aus", sagt Intersport-Präsident Klaus Jost. Außerdem kaufe so mancher Mann auch Fanartikel für seine Frau oder Tochter.

Unter dem Motto "Frauen-WM 2011 - wir fiebern mit!" hat Karstadt Sport bereits Haargummis, Armreifen und Ohrhänger - alles in den Deutschlandfarben - in seinem Sortiment. Fanartikel gibt es auch für die Männer - von bunten Hula-Ketten bis zum Gummiadler Fritz.

Einstecktuch und Socken für die Herren

Der Herrenausstatter Mey & Edlich bietet ein stilvolles Fan-Outfit mit WM-Gürtel, Einstecktuch und Socken. Der Haarpflegespezialist Schwarzkopf wirbt mit "La Olàla 2011", einer WM-Tipp-Aktion extra für Frauen.

Der Sportartikelhersteller Adidas ließ als offizieller Partner und WM-Ausrüster erstmals ein spezielles Spielertrikot für Frauen designen. "Es ist tailliert und der Stoff ist mit besonders hohem Elastan-Anteil sehr angenehm auf der Haut", heißt es. Neu seien auch kleine Details wie Zitate aus dem Deutschlandlied im Trikotkragen.

Männer-WM 2006 verhalf Frauen-Fanartikeln zum Durchbruch

Für die Fans gibt es außerdem Frauen-T-Shirts mit weitem Ausschnitt oder offenem Rückenteil sowie dreiviertellange Pumphosen. Seit der Männer-WM 2006 im eigenen Land sei auch der Absatz für Frauen-Fanartikel deutlich nach oben gegangen, betont ein Sprecher.

Der Fleischproduzent Wiesenhof hat zum Grillen "Ladykracher" im Angebot. Zu gewinnen gibt es Shirts mit Sprüchen wie "8ung, Torjäger" oder "Ich spiel mit Doppel6". Im Internet finden sich bei vielen Fan-Ausstattern Nagellack und Schminke in Schwarz-Rot-Gold, auch Häschenohren sind im Angebot.

Außerdem gibt es eine erste Silber-Gedenkmünze zur Frauen-WM sowie für die Badewanne ein Quietscheentchen im Frauenfußball-Design mit weißem Trikot und schwarzer Zopffrisur.

Tippkick-Figuren mit Rundungen

Der Tischfußballhersteller Tippkick brachte bereits im vergangenen Jahr erstmals weibliche Spielerfiguren auf den Markt, modelliert aus Gusseisen mit langen Haaren, roten Lippen und ein wenig Busen. Die "Ladies Competition" hat eine Auflage von 4.000 Stück. "Allmählich steigt die Nachfrage", betont Sprecher Mathias Mieg.

Im Auftrag des Landes Baden-Württemberg gestaltete der Schweizer Bildhauer Beat Künzler darüber hinaus zwei Tippkick-Figuren in XXL-Format. Die 3,50 Meter großen Erscheinungen stehen während der WM am Stuttgarter Flughafen.

Die Bahn will als nationaler Förderer der Spiele die Fans aus aller Welt zu den neun Spielorten bringen. "Wir werden - wie schon bei der WM 2006 - dazu beitragen, dass Deutschland wieder ein guter Gastgeber ist", betont Bahnchef Rüdiger Grube. Dazu gebe es Extra-Sparangebote: die "Weltmeister-BahnCard 25" oder den "Weltmeisterinnen-Pass".

Die Bahntochter Schenker will an den Spielorten zusätzliche Mitarbeiter einsetzen. Außerdem wurden in den Bahnhöfen an den Austragungsorten bereits überdimensionale digitale Ball-Uhren aufgestellt. Sie zeigen die verbleibenden Tage bis zum Anpfiff.