Die Einzelhandelsflächen für den neuen Berliner Flughafen wurden heute vergeben. Viele Anbieter kommen aus der Region, mit dabei sind aber auch zahlreiche internationale Player.

In rund anderthalb Jahren eröffnet der neue Hauptstadt-Airport Berlin-Brandenburg International (BBI). Seit dem heutigen Mittwoch stehen die Mieter für insgesamt 69 Einzelhandels- und Serviceflächen fest. Rund ein Viertel der Anbieter präsentieren sich mit typischen Konzepten aus der Region Berlin-Brandenburg.

"Die Auswahl der Retail-Konzepte für den BBI ist sehr vielversprechend. Die Passagiere können von typischen Berliner Geschäften, über eine große Auswahl an regionalen Spezialitäten bis hin zu weltbekannten Marken alles am BBI finden. Diese Mischung passt ausgezeichnet zu unserem Flughafen und wird die Gäste aus aller Welt genauso wie die Menschen aus der Region begeistern", betont Professor Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen.

Regionale Konzepte und internationale Spezialisten

Bei der europaweiten Ausschreibung konnten sich unter anderem der Chocolatier Fassbender & Rausch, ein Ampelmann-Store, ein Museumsshop Freunde der Preußischen Schlösser und Gärten GmbH sowie regionale Leckerbissen aus dem Spreewald durchsetzen.

Als größter Mieter wird der auf Travel Retail spezialisierte Anbieter HDS Retail Deutschland am zukünftigen Hauptstadtflughafen vertreten sein. Für insgesamt zehn Flächen erhielt das Unternehmen aus Wiesbaden den Zuschlag bei der Ausschreibung.

"Zusätzlich zu unserer bekannten Marke Relay für Presse- und Buch werden wir am BBI auch neue Shop-Ideen umsetzen", erläutert Thomas Wiesel, Geschäftsführer der HDS Retail Deutschland. Neben Mode aus Berlin und Schokolade aus Brandenburg werde HDS Retail auch einen Shop betreiben, in dem das berühmte (Ost-) Berliner Ampelmännchen vermarktet wird.

Insgesamt werden rund 150 Verkaufseinheiten am Flughafen entstehen. Auf der sogenannten Landseite - der Bereich vor dem Einchecken - stehen rund 4.000 Quadratmeter Flächen für Einzelhandel, Gastronomie und Service zur Verfügung. Das Angebot wird sowohl in der Ankunftshalle als auch in der Verteilerebene über dem Bahnhof angesiedelt sein.

Rund 9.000 Quadratmeter Airside-Flächen

Die meisten Einzelhandelsflächen befinden sich jedoch hinter der Sicherheitskontrolle auf der Luftseite. Allein innerhalb des rund 9.000 Quadratmeter großen Marktplatzes auf der Ebene E1 sind 35 Einzelhandelskonzepte und zwei Serviceflächen angesiedelt.

Im Mainpier sind darüber hinaus zwei weitere Einzelhandelskonzepte, in den Piers jeweils ein Konzept zu finden. Im internationalen Non-Schengen-Bereich eröffnen sich dem Passagier - angeschlossen an einen Duty-free-Shop - auf rund 1.400 Quadratmetern Einzelhandels-, Service- und Gastronomieflächen.