Die Verbundgruppe ElectronicPartner (EP) ist dank der Fußball-WM und einer stärkeren Computer-Nachfrage auf den Wachstumskurs zurückgekehrt.

Im ersten Halbjahr 2010 habe EP ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielt, sagte Unternehmenshef Jörg Ehmer am Freitag in Düsseldorf. Die Elektro-Verbundgruppe habe sich damit in den ersten sechs Monaten besser als der Gesamtmarkt entwickelt.

Die angeschlossenen Händler hätten nicht nur deutlich mehr Fernseher verkauft. Drei Viertel der verkauften TV-Geräte stammten zudem aus dem höherwertigen Segment.

Die selbstständigen Systemhäuser des EP-Verbundes hätten von der anziehenden Firmennachfrage nach neuer Computertechnik profitiert.

Medimax wächst weiter

Zusätzliche Umsatzimpulse hätten die Themen Vernetzung von Elektronikgeräten und energiesparende Haushaltsgeräte gebracht. Diese Trendthemen seien Schwerpunkte für den Einkauf und Vertrieb.

Der EP-Chef kündigte an, dass die Zahl der Elektronikfachmärkte Medimax in diesem Jahr um 10 auf 112 steigen wird.

2009 war der Umsatz der europaweit rund 5500 selbstständigen Fachhändler über das Verbundunternehmen erstmals seit langem geschrumpft - um 1 Prozent auf 2,18 Milliarden Euro.